Hauptmenü öffnen

Tübingen, Neuapostolische Kirche


Mühleisen-Orgel der Neuapostolischen Kirche Tübingen
Orgelbauer: Konrad Mühleisen Orgelbau
Baujahr: 2004
Geschichte der Orgel: 1931 Neubau durch Friedrich Weigle (II/14) auf pneumatischen Kegelladen

1983 Elektrifizierung und neobarocker Umbau

2004 Neubau unter Verwendung historischer Register von Weigle

Gehäuse: Freipfeifenprospekt
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 22 (25)
Manuale: 2 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, II/I (Sub), II/II (Super), I/P, II/P



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bourdon 16'[1]

Principal 8'

Suavial 8'

Rohrgedeckt 8'

Gamba 8'

Octave 4'

Traversflöte 4'

Superoctave 2'

Mixtur 4f 2'

Trompete 8'

Gedeckt 8'

Salicional 8'

Voix céleste 8'

Principalflöte 4'

Spitzflöte 4'

Nasat 22/3'

Blockflöte 2'

Terz 13/5'

Horn 8'

Tremulant

Subbaß 16'

Octavbaß 8'

Gedecktbaß 8' [2]

Octave 4' [3]

Fagott 16'

Fagott 8' [4]


Anmerkungen:

  1. ab c0
  2. Extension aus dem Subbaß 16'
  3. Extension aus dem Octavbaß 8'
  4. Extension aus dem Fagott 16'




Bibliographie

Anmerkungen: Angaben und Bilder: Andreas Ostheimer - Juli 2019
Weblinks: Orgelvorstellung

Beschreibung auf der Webseite der Kirchengemeinde (Memento)

Tübinger Orgelkalender mit Beschreibung der Orgel