Stuttgart, Hospitalkirche

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Weigle-Orgel der Hospitalkirche Stuttgart und Spieltisch
Orgelbauer: Friedrich Weigle Orgelbau, Echterdingen
Baujahr: 1961
Geschichte der Orgel: Für die Disposition dieser Orgel zeichnet KMD Helmut Bornefeld, Heidenheim/Brenz, verantwortlich
Umbauten: 1974 - Erweiterung auf 35 Register

1984 - Beginn der in fünf Stufen vorgesehen Orgelrenovierung

1987 - Erweiterung auf 37 Register

2005 - Erweiterung auf 40 Register im Rahmen der im November 2004 begonnenen 5. Stufe der seit 1984 andauernden Orgelrenovierung.
Intonation: Reinhard Metzger

2016/2017 - Ausbau/Generalreinigung anlässlich der Innenrenovierung der Kirche, Austausch der Regsiterzugmotoren in -magnete, Nachintonation aufgrund veränderter Akustik (Friedemann Güldner)

Gehäuse: Das Gehäuse dieser Orgel entwarf Architekt Prof. R. Lempp, wobei KMD Helmut Bornefeld, Heidenheim/Brenz, den Werkaufbau plante.
Stimmtonhöhe: a¹ = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 40 Register, davon 1 Vorabzug, 4 Wechselschleifen und 1 Transmission
Manuale: 3 Manuale, Tonumfang: C-c4
Pedal: Tonumfang: C-f¹
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: III/I, I/II, III/II, I/Ped, II/Ped, III/Ped

4 freie Kombinationen

2 freie Pedalkombinationen

8 Gruppenzüge für verschiedene Pleno- und Farbstufen



Aktuelle Disposition (seit 2005)

Rückpositiv (I) Hauptwerk (II) Oberwerk (SW) (II) Pedalwerk
Rohrgedackt 8'

Prinzipal 4'[1]

Flötegedackt 4'

Rohrnasat 22/3'

Hohlflöte 2'

Gemsquinte 11/3'

Terznone II 13/5' + 8/9'

Scharf V 1'

Harfenregal 16'

Kopftrompete 8'


Tremulant

Quintade 16'

Prinzipal 8'[1]

Gemshorn 8'

Gedackt[2]

Hartpfeife[2] [3]

Oktave 4'

Hohlquinte 22/3'

Italienisch Prinzipal 2'

Terzflöte 13/5'

Rauschharfe II 4' + 22/3'

Mixtur III-V 11/3'

Mixtur III-IV 1'

Trompete 8'


Tremulant

Kupfergedackt 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'[4]

Gemsflöte 2'

Sifflöte 1'

Hörnlein II 13/5' + 11/7'

Zimbel III 1/4'

Hautbois 8'

Schalmey 4'


Tremulant

Prinzipal 16'[1]

Untersatz 16'

Oktavbaß 8'

Flöte 4'

Baßzink IV 51/3'

Rauschpfeife II 2' + 11/3'

Trompete 8'

Kornett 2'


Tremulant


Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 1,2 Prospekt
  2. 2,0 2,1 2005 ergänzt, die Fußtonlage dieses Registers ist in der Quelle (s. unten verlinkte Websites) nicht genannt.
  3. Eventuell ist hier die Registerbezeichnung Harfpfeife gemeint.
  4. Prospekt, außerhalb des Schwellers


Disposition 1987 - 2005

Rückpositiv (I) Hauptwerk (II) Oberwerk (SW) (II) Pedalwerk
Rohrgedackt 8'

Prinzipal 4'[1]

Flötegedackt 4'

Rohrnasat 2 2/3'

Hohlflöte 2'

Gemsquinte 1 1/3'

Terznone II 13/5'+8/9'

Scharf V 1'

Harfenregal 16'

Kopftrompete 8'


Tremulant

Quintade 16'

Prinzipal 8'[1]

Gemshorn 8'

Oktave 4'

Hohlquinte 2 2/3'

Italienisch Prinzipal 2'

Rauschharfe II 4'+2 2/3'

Mixtur III-V 1 1/3'

Mixtur III-IV 1'

Trompete 8'


Tremulant

Kupfergedackt 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'[2]

Gemsflöte 2'

Sifflöte 1'

Hörnlein II 1 3/5'+ 1 1/7'

Zimbel III 1/4'

Hautbois 8'

Schalmey 4'


Tremulant

Prinzipal 16'[1]

Untersatz 16'

Oktavbaß 8'

Flöte 4'

Baßzink IV 5 1/3'

Rauschpfeife II 2'+1 1/3'

Trompete 8'

Kornett 2'


Tremulant


Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 1,2 Prospekt
  2. Prospekt, außerhalb des Schwellers


Disposition 1974 - 1987

Rückpositiv (I) Hauptwerk (II) Oberwerk (SW) (III) Pedalwerk
Rohrgedackt 8'

Prinzipal 4'[1]

Flötegedackt 4'

Rohrnasat 2 2/3'

Hohlflöte 2'

Gemsquinte 1 1/3'

Terznone II 1 3/5'+8/9'

Scharf V 1'

Kopftrompete 8'


Tremulant

Quintade 16'

Prinzipal 8'[1]

Gemshorn 8'

Oktave 4'

Hohlquinte 2 2/3'

Italienisch Prinzipal 2'

Rauschharfe II 4'+2 2/3'

Mixtur III-V 1 1/3'

Mixtur III-IV 1'

Trompete 8'


Tremulant

Kupfergedackt 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'[2]

Sifflöte 1'

Hörnlein II 1 3/5'+ 1 1/7'

Zimbel III 1/4'

Harfenregal 16'

Schalmey 4'


Tremulant

Prinzipal 16'[1]

Untersatz 16'

Oktavbaß 8'

Flöte 4'

Baßzink IV 5 1/3'

Rauschpfeife II 2'+1 1/3'

Trompete 8'

Kornett 2'


Tremulant


Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 1,2 Prospekt
  2. Prospekt, außerhalb des Schwellers


Disposition 1961 - 1974

Rückpositiv (I) Hauptwerk(II) Oberwerk (SW) (III) Pedalwerk
Rohrgedackt 8'

Prinzipal 4'[1]

Flötegedackt 4'

Rohrnasat 2 2/3'

Hohlflöte 2'

Gemsquinte 1 1/3'

Terznone II 1 3/5'+8/9'

Scharf V 1'

Kopftrompete 8'


Tremulant

Quintade 16'

Prinzipal 8'[1]

Gemshorn 8'

Oktave 4'

Hohlquinte 2 2/3'

Italienisch Prinzipal 2'

Rauschharfe II 4'+2 2/3'

Mixtur VI-IX 1 1/3'


Tremulant

Kupfergedackt 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'[2]

Sifflöte 1'

Hörnlein II 1 3/5'+ 1 1/7'

Zimbel III 1/4'

Harfenregal 16'

Schalmey 4'


Tremulant

Prinzipal 16'[1]

Untersatz 16'

Oktavbaß 8'

Flöte 4'

Baßzink IV 5 1/3'

Rauschpfeife II 2'+1 1/3'

Trompete 8'

Kornett 2'


Tremulant


Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 1,2 Prospekt
  2. Prospekt, außerhalb des Schwellers



Bibliographie

Discographie: Englischhorn und Orgel: Die Orgel der Hospitalkirche Stuttgart; Werke von Bornefeld (Threni), Bach, Telemann - Keith Hooper, Horn; Jürgen Schwab, Orgel, LP, 1986, Bezugsquelle mit Klangprobe
Literatur: Schwab/Lübke, Bornefeld-Orgeln, S. 51

Musik und Kirche 1/1962, S. 48

Weblinks: Website der Kirchengemeinde

Website mit Informationen über die Orgelrenovierung

Sehr detaillierter Eintrag bei kirchen-online.com

Fotoserie auf die-orgelseite.de


Moritz Eggert: "Organ" für Orgel Solo; Angela Metzger, Michael Sattelberger:
Moritz Eggert: "Organ" für Orgel Solo