Hauptmenü öffnen


Späth-Orgel in St. Stephan
Schmelz-Bettingen, St. Stephan (6)neu.JPG
Spieltisch
Schmelz-Bettingen, St. Stephan (Späth) (3).jpg
Orgelbauer: Gebr. Späth Orgelbau ; Opus: 812
Baujahr: 1966
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 28 (29)
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, 2 freie Kombinationen, 1 freie Pedalkombination, Tutti, Zungengeneralabsteller, Zungeneinzelabsteller, Registercrescendotritt



Disposition

I Hauptwerk II Schwellpositiv Pedal
Pommer 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Weidenpfeife 8'

Oktave 4'

Blockflöte 4'

Nasat 22/3'

Nachthorn 2'

Mixtur 6f

Cornett 5f

Trompete 8'

Singend Gedeckt 8'

Quintade 8'

Prinzipal 4'

Gemshorn 4'

Waldflöte 2'

Sifflöte 11/3'

Schwiegel 1'

Scharff 4f

Dulzian 8'

Tremolo

Prinzipalbass 16'

Subbass 16'

Zartbass 16' [1]

Oktavbass 8'

Gedecktbass 8'

Choralbass 4'

Hintersatz 4f

Posaune 16'

Trompete 8'


Anmerkung:

  1. Windabschwächung aus dem Subbass 16'



Breidenfeld-Orgel in der alten Pfarrkirche Bettingen 1901-1959

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Heinrich Wilhelm Breidenfeld
Baujahr: 1901
Geschichte der Orgel: Die Breidenfeld-Orgel befand sich in der alten Bettinger Pfarrkirche, die 1959 aus Platzgründen abgerissen und ersetzt wurde. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wurde die Breidenfeld-Orgel in diesem Zuge ebenfalls aufgegeben. In der neuen Bettinger Pfarrkirche errichtete die Firma Späth 1966 das heutige Instrument.
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 13
Manuale: 2
Pedal: 1





Bibliographie

Anmerkungen: Eigene Sichtung - 2013
Weblinks: Webseite der Pfarreiengemeischaft