Schliersee, St. Sixtus

Aus Organ index
Version vom 10. Januar 2022, 16:02 Uhr von JJBB1 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Mathis-Orgel in St. Sixtus
Die Schmid-Orgel vor 2011
Orgelbauer: Mathis Orgelbau AG (Näfels/Schweiz)
Baujahr: 2011/12 (Dispositionsentwurf: Prof. Friedemann Winklhofer)
Geschichte der Orgel: 1798 Reparatur einer unbekannten Orgel

1840 Neubau durch Joseph Frosch

1914 Neubau durch Heinrich Koulen auf pneumatischen Membranladen

1941 Umbau durch Magnus Schmid (II/28)

1984 Restaurierung/Umbau durch Steinmeyer

2011 Neubau durch Mathis

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch / elektrisch (Doppeltraktur für Setzeranlage)
Registeranzahl: 28
Manuale: 2, C - g3
Pedal: 1, C - f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln II/I, II/I (Sub), II/II (Sub), I/P, II/P; Plenum (Tritt), elektronische Setzeranlage

mechanischer Kollektivtritt (2 Tritte) für das Plenum

mechanischer Kollektivtritt (2 Tritte) für die Zungenstimmen

Register-Setzeranlage für 4000 Speicherkombinationen



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bourdon 16'

Principal 8'

Grossgedackt 8'

Portunalflöte 8'

Viola da Gamba 8'

Octave 4'

Schlierseeflöte 4'

Octave 2'

Mixtur 3-4fach 11/3'

Trompete 8'

Tremulant

Rohrflöte 8'

Salicional 8'

Vox coelestis 8' (ab c0)

Principal 4'

Traversflöte 4'

Salicet 4'

Quinte 22/3'

Flöte 2'

Terz 13/5'

Mixtur 4fach 2'

Oboe 8'

Tremulant

Violonbass 16'

Subbass 16'

Octavbass 8'

Gedacktbass 8'

Choralbass 4'

Posaune 16'

Trompetenbass 8'



Bibliographie

Weblinks: Homepage des Pfarrverbandes Schliersee

Beschreibung und detaillierte Disposition auf den Seiten der Pfarrei

Bericht Orgelbau Mathis