Hauptmenü öffnen


Die Orgel vor der Umgestaltung des Prospektes
Spieltisch
Orgelbauer: -unbekannt-
Baujahr: 1966
Umbauten: 2014 wurde die Orgel durch die Firma Emil Hammer renoviert, dabei wurde der Prospekt geringfügig im Bereich der Schleierbretter verändert und eine Traversflöte 8' im Brustwerk eingebaut. Darüberhinaus wurde die Balganlage überarbeitet und ein neuer Keilbal senkrecht hinter die Orgel gestellt.
Gehäuse: Beim Neubau wurde ein Großteil des Pfeifenwerkes der Vorgängerorgel von Furtwängler & Hammer aus dem Jahr 1855 wiederverwendet.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 24
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P



Dispositon seit 2014

I Hauptwerk II Brustwerk Pedal
Bordun 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Spitzflöte 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2'

Mixtur

Trompete 8'

Gedackt 8'

Traversflöte 8' [1]

Gedacktflöte 4'

Waldflöte 2'

Larigot 11/3'

Sesquialter 2f

Krummhorn 8'

Subbass 16'

Prinzipal 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Nachthorn 2'

Hintersatz 4f

Posaune 16'

Trompete 8'


Anmerkung:

  1. C-a0 mit Gedackt 8', ab c1 eigenständig




Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch Patrick Gläser - 2013
Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde

Die Orgel auf der Webseite der Firma Hammer