Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Gebr. Franssen, Horst
Baujahr: 1891
Geschichte der Orgel: 1947 wurde die Orgel abgebrochen, das Gehäuse bei der Fa. Verschueren in Heythuysen eingelagert; ein Teil des Pfeifenwerks wurde für eine neue Chororgel verwendet.
2009 - 2011 baute Verschueren eine Rekonstruktion der ursprünglichen Orgel im originalen Gehäuse und stellte die rekonstruierte Orgel in der Munsterkerk als Chororgel auf.
Umbauten: 2009 - 2001 Verschueren Orgelbau, Heythuysen
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 24
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln : II/I, I/P



Disposition

Hoofdmanuaal Positief Pedaal
Bordone 16´

Principale 8´

Flauto maggiore 8´

Portunale 8´

Viola di gamba 8´

Diapason 4´

Flauto minore 4´

Ottavino 2´

Mistura III - V

Cornetto I - V

Tromba 8´

Corno di camoscio 8´

Bordone 8´

Viola d’amore 8´

Salicionale 8´

Tibia traverso 4´

Fugara 4´

Piccolo 2´

Bassone / Oboe 8´

Contrabasso 16´

Ottava 8´

Violoncello 8´

Tuba 16´

Trombone 8´



Bibliographie

Literatur: SOL (Stichting Samenwerkende Orgelvrienden Limburg); Programmheft: Orgelfestival Limburg 2017, S. 7
Weblinks: Die Orgel auf Orgbase.nl

Die Orgel auf Orgelnieuws.nl