Hauptmenü öffnen


Nußbücker-Orgel (rechts)
Rheinsberg, St. Laurentius (Nußbücker-Orgel), Spieltisch.JPG
Rheinsberg, St. Laurentius (Nußbücker-Orgel), Register.JPG
Rheinsberg, St. Laurentius (Nußbücker-Orgel), Firmenschild.JPG
Orgelbauer: Wolfgang Nußbücker Orgelbau (Plau am See)
Baujahr: 1994
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 24 (30)
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P (als Handregister und Fußtritt)



Disposition

I Hauptwerk II Positiv Pedal
Pommer 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Spitzgedackt 8'

Oktave 4'

Hohlflöte 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2'

Mixtur 4f 11/3'

Cornett 3f 22/3'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Flöte d'amore 8'

Prinzipal 4'

Spillpfeife 4'

Nasat 22/3'

Oktave 2'

Terz 13/5'

Spitzquinte 11/3'

Zimbel 4f 2/3'

Dulciana 8'

Tremulant

Subbaß 16'

Prinzipalbaß 8'

Gedacktbaß 8' (Ext. Subbaß 16')

Choralbaß 4' (Ext. Prinzipalbaß 8')

Baßflöte 4' (Ext. Subbaß 16')

Oktavbaß 2' (Ext. Prinzipalbaß 8')

Posaune 16'

Basson 8' (Ext. Posaune 16')

Clarine 4' (Ext. Posaune 16')



Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung Dezember 2019. Das Pedalwerk steht in einem separatan Gehäuse zwischen beiden Orgeln.
Weblinks: Die Orgel auf der Webseite der Kirchengemeinde

Wikipedia

detaillierte Disposition

Orgelbeschreibung und Fotoserie auf orgel-verzeichnis.de

Beschreibung auf orgbase.nl