Regensburg, Dreieinigkeitskirche

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Ahrend-Orgel der Dreieinigkeitskirche Regensburg
Orgel im Raum
Spielschrank
Alternativer Name: Bachorgel Regensburg
Orgelbauer: Hendrik Ahrend, Leer-Loga, op. 217
Baujahr: 2020
Geschichte der Orgel: Vorgängerorgeln:
1654 unbekannter Erbauer
später: A. Krottenthaler
F.J. Späth 1758, II/P/26
J. Strebel 1892, III/P/32
D. Kleuker 1966, III/P/44
Gehäuse: Rokoko-Gehäuse von 1758
Stimmtonhöhe: a1= 440 Hz (18 °C)
Temperatur (Stimmung): wohltemperiert nach Bellingwolde, modifiziert
Windladen: Schleifladen
Winddruck 82 mm WS
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 48
Manuale: 3, C–f3
Pedal: C–f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II/I, III/I, III/II (Schiebekoppel), I/P, II/P; Tremulant geschwind, Tremulant gemächlich (jew. ganzes Werk), Carillon (III), Zimbelstern hoch, Zimbelstern tief



Disposition

I Hauptwerk II Kronwerk III Echowerk[1] Pedal
Quintatön 16′

Principal 8′

Gemshorn 8′

Quintatön 8′

Viola da Gamba 8′

Octav 4′

Rohrflöt 4′

Quint 3′

Octav 2′

Terz aus 2′ 1 3/5'

Mixtur 5-7f

Trompete 16′

Trompete 8′

Principal 8′

Grobgedackt 8′

Unda maris 8′

Fugara 8′

Octav 4′

Kleingedackt 4′

Nassat 3′

Octav 2′

Waldflöt 2′

Terz aus 2′ 1 3/5'

Quint 1 1/2'

Mixtur 3f

Fagott 16′

Vox humana 8′

Gedackt 8′

Principal 4′

Flauto en echo 4′

Petit 4′

Salicet 2′

Echo 3f

Hoboe 8′

Principalbaß 16′

Subbaß 16′

Violonbaß 16′

Großquinte 12′

Octavbaß 8′

Gedacktbaß 8′

Violon 8′

Quintbaß 6′

Oktavbaß 4′

Mixturbaß 5f

Posaunenbaß 32′

Posaunenbaß 16′

Trompetenbaß 8′

Clarinbaß 4′


Anmerkungen
  1. im Schwellkasten



Bibliographie

Anmerkungen: Orgelfachkommission:
Hans Ulrich Funk (Orgelsachverständiger aus Herzberg am Harz)
Pfarrer Reinhold Morath (Orgelsachverständiger der evangelischen Landeskirche in Bayern)
Dr. Martin Balz (Orgelsachverständiger/Gesellschaft der Orgelfreunde)
Kirchenmusikdirektor Thomas Rothert (Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth)
Prof. Stefan Baier (Rektor der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik)
Kirchenmusikdirektor Roman Emilius (evangelischer Stadt- und Dekanatskantor Regensburg)

Einweihung: 27.9.2020

Discographie: Die neue Ahrend-Orgel – Dreieinigkeitskirche Regensburg. Roman Emilius. Spektral, Youtube
Literatur: Die Bachorgel in der Dreieinigkeitskirche Regensburg. Bachorgel Regensburg Förderverein e. V. (Hrsg.), Schnell & Steiner 2020, ISBN 978-3-7954-3570-7
Weblinks: Seiten der Kirchengemeinde, Seiten des Fördervereins

Wikipedia-Eintrag, Bilder auf Wikimedia Commons

Eintrag beim Orgelbauer

Artikel: Diese Orgel ist einzigartig - BR Klassik: Neue Bachorgel


O. Messiaen: Livre d'orgue: Chants d'oiseaux, Roman Emilius:
J.S. Bach: Passacaglia c-moll BWV 582, Roman Emilius:


Kleuker-Orgel 1966–2009

Orgelbeschreibung

Dreieinigkeitskirche Regensburg 07.JPG
Hölzernes Gestühl aus der Erbauungszeit.jpg
Orgelbauer: Detlef Kleuker, Bielefeld-Brackwede
Baujahr: 1966
Geschichte der Orgel: Es wurden einige Register aus der Strebel-Orgel übernommen.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 44
Manuale: 3
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: KW/HW, SW/HW, SW/KW, HW/P, KW/P, SW/P; 3 freie Kombinationen, 1 freie Pedalkombination, Pleno, Generalkoppel, Zungen ab, Zungeneinzelabsteller, Walze mit Walze ab



Disposition

I Hauptwerk II Kronwerk III Schwellwerk Pedal
Quintade 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Gemshorn 8'

Oktave 4'

Koppelflöte 4'

Oktave 2'

Rauschflöte 4f 22/3'

Mixtur 6f 11/3'

Trompete 8'

Holzgedeckt 8'

Prästant 4'

Nachthorn 4'

Prinzipal 2'

Quinte 11/3'

Sesquialtera 2f 22/3'

Zimbel 3f 1/2'

Rohrschalmei 8'


Tremulant

Rohrgedeckt 16'

Flötenprinzipal 8'

Gedeckt 8'

Weidenpfeife 8'

Prinzipal 4'

Blockflöte 4'

Gemsquinte 22/3'

Schwegel 2'

Flageolet 1'

None 8/9'

Terzsepta 2f 13/5' + 11/7'

Plein Jeu 5-7f 2'

Fagott 16'

Oboe 8'

Clairon 4'


Tremulant

Prinzipal 16'

Subbaß 16'

Oktave 8'

Gedeckt 8'

Choralbaß 4'

Flötbaß 4'

Nachthorn 2'

Baßzink 4f 51/3'
+ 31/5' + 22/3' + 22/7'

Mixtur 5f 2'

Posaune 16'

Trompete 8'



Bibliographie

Anmerkungen: Quelle: orgbase.nl
Literatur: Musik und Kirche 6/1967


Strebel-Orgel 1892–1966

x

x


F.J.-Späth-Orgel 1758–1892

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Franz Jakob Späth, Regensburg
Baujahr: 1758
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 26
Manuale: 2
Spielhilfen, Koppeln: Koppel OW/HW



Disposition

I Hauptwerk II Oberwerk Pedal
Quintitenens 16'

Regula Primaria 8'

Bourdon 8'

Viola da Gamba 8'

Quintitenens 8'

Diapason 4'

Tibia Cuspidata 4'

Diapente 3'

Tibia Silvestus 2'

Ditmus 13/5'

Cornet 3f 2'

Misella Acuta 5-6-7f 2'


Tremulus

Regula Primaria 8'

Pileato Maior 8'

Unda Maris 8'

Diapason 4'

Tibia Transversa cum Echo 4'

Tibia Augusta 4'

Diapente Pileata 3'

Disdiapason 2'

Misella Acuta 3f


Tremulus

Regula Primaria 16'

Basso di Violone 16'

Pileata Maxima 16'

Praestans 8'

Diapason 8'



Bibliographie

Anmerkungen: Quelle: orgbase.nl
Literatur: Musik und Kirche 6/1967