Hauptmenü öffnen


Sauer-Turmorgel des Paderborner Doms
Paderborn, Dom St. Liborius (Hauptorgel) (2).JPG
Orgelbauer: Siegfried Sauer
Baujahr: 1981
Geschichte der Orgel: Die Vorgängerorgel wurde 1958 durch Feith erbaut, 1981 durch das heutige Instrument durch Siegfried Sauer ersetzt, dabei wurde in etwa die Hälfte des Pfeifenwerkes wiederverwendet.
Umbauten: 2004/05: u.a. Vergrößerung des RP
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch (am Generalspieltisch elektrisch)
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 83
Manuale: 4 C-c4
Pedal: C–g1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln:

Normalkoppeln: II/I, III/I, IV/I, Bom./I, III/II, IV/II, Bom./II, IV/III, Bom./III, Bom./IV, I/P, II/P, III/P, IV/P, Bom./P

Suboktavkoppel: IV/I


Spielhilfen: 4000 Setzerkombinationen, Crescendowalze



Disposition

I Hauptwerk II Rückpositiv III Schwellwerk IV Schwellpositiv Bombardewerk Pedal
Prinzipal 16'

Octave 8'

Philoméla 8'

Zartgedackt 8'

Octave 4'

Hohlflöte 4'

Nasat 22/3'

Superoctave 2'

Schwiegel 2'

Kornett 5f 8'

Mixtur 5–6f 2'

Scharff 4f 1'

Trompete 16'

Trompete 8'

Tremulant

Quintade 16'

Flötenprinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Spitzgambe 8'

Unda maris 8'

Singend Prinzipal 4'

Querflöte 4'

Flachflöte 2'

Quinte 11/3'

Sesquialtera 2f 22/3'

Mixtur 2-4f 11/3'

Holzdulzian 16'

Engl. Trompete 8'

Franz. Krummhorn 8'

Tremulant

Pommer 16'

Harfenprinzipal 8'

Hohlflöte 8'

Weidenpfeife 8'

Schwebung 8'

Octave 4'

Koppelflöte 4'

Gemsquinte 22/3'

Octave 2'

Octavin 2'

Terzflöte 13/5'

Waldflöte 11/3'

Sifflöte 1'

Harmonia Aetherea 4f 22/3'

Mixtur 5-6f 11/3'

Englisch Horn 16'

Trompette harmonique 8'

Oboe 8'

Clairon 4'

Tremulant

Grobgedackt 8'

Gambe 8'

Quintade 8'

Fugara 4'

Spitzflöte 4'

Prinzipal 2'

Septime 11/7'

Rauschpfeife 2f 22/3' + 2'

Cymbal 3f 1/4'

Klarinette 8'

Vox humana 8'

Geigend Regal 4'

Tremulant

Glockenspiel 2' [1]

Prinzipal Major 8'

Clarabella 8'

Tuba magna 16'

Tuba mirabilis 8'

Tromba clarin 16'

Chimes 16' [2]

Subkontrabass 64'

Untersatz 32'

Prinzipal 16'

Weitgedackt 16'

Pommer 16'

Octave 8'

Gemshorn 8'

Choralbass 4'

Bassflöte 4'

Nachthorn 2'

Mixtur 5f 4'

Kontrabombarde 32'

Posaune 16'

Fagott 16'

Trompete 8'

Clarine 4'

Singend Cornet 2'

Tremulant


Anmerkungen:

  1. Schalenglocken c0–d3
  2. Röhrenglocken g0-g2 (im Pedal G–G1)


Bemerkung: Es existiert ein viermanualiger Generalspieltisch, von dem aus alle drei Domorgeln angespielt werden können.




Bibliographie

Literatur: Göttert / Isenberg: Orgelführer Deutschland Band 2 (S. 100-103)

"Die schönsten Orgeln" - Orgelkalender 2009 (St. Benno-Verlag Leipzig)

Weblinks: Webseite der Paderborner Dommusik

Webseite des Paderborner Doms