Pöllau, Stiftskirche St. Veit

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Pöllau Stiftskirche St. Veit Prospekt
Pöllau Stiftskirche St. Veit Spieltisch
Pöllau Stiftskirche St. Veit Teil Hauptwerksregister
Orgelbauer: Johann Georg Mitterreither (Graz)
Baujahr: 1739
Geschichte der Orgel: 1739 erster nachweisbarer Orgelneubau durch Johann Georg Mitterreither (Graz).

1851 Revision der Balganlage.

Nach 1910 Reparaturen durch Konrad Hopferwieser.

1988/89 Restaurierung des nahezu original erhaltenen Instrumentes durch Helmut Allgäuer (Grünbach).

Gehäuse: 1739
Stimmtonhöhe: a'=448 Hz bei 18° C, 70mm WS
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: Mechanisch
Registertraktur: Mechanisch
Registeranzahl: 24 Registerzüge
Manuale: CDEF-c3 (gebrochene Unteroktave)
Pedal: CDEF-c°, gebrochen
Spielhilfen, Koppeln: Keine Spielhilfen



Disposition

Positiv I Hauptwerk II Pedal
Coppel 8'

Prinzibal 4'

Lieblichgedackt 4'

Ocktav 2'

Quint 11/2'

Cimbel 3-fach 1'

Prinzibal 8'

Portun-Flötte 8'

Coppel 8'

Bordunal 8'

Gamba 8'

Ocktav 4'

Flötte 4'

Nasat 3'

Quint 3'

Ocktav 2'

Mixtur 5-fach 2'

Mixtur 3-fach 1'

Subpass 16'

Offenpass 16'

Prinzibalpass 8'

Ocktavpass 8'

Ocktav 4'

Cornet 3-fach 2'



Bibliographie

Anmerkungen: Registerbezeichnungen gemäss Spieltisch
Literatur: Orgelarchiv Schmidt, Bestandesaufnahme 07.08.2014
Weblinks: Homepage der Kirchgemeinde

Wikipedia

Beschreibung auf orgbase.nl

Beschreibung auf orgel-verzeichnis.de