Osnabrück, St. Johannes

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Orgelbauer: Matthias Kreienbrink, Osnabrück
Baujahr: 1978
Umbauten: 1997/98 - Umbau mit Erweiterung. Die Orgel erhielt dabei auch ein neues Gehäuse und wurde an der Westwand auf einer extra errichteten Empore platziert. Die Arbeiten wurden durch Joachim Kreienbrink ausgeführt. Vorher stand die Orgel in einem steil aufragenden Gehäuse (ohne Rückpositiv) an der Ostwand des nördlichen Kirchenschiffes. Das Instrument enthält Anteile von Jürgen Siegel (1592), Eberhard Brenner (1784), Haupt/Ostercappeln (1886) und Breil/Dorsten (1935).
Gehäuse: 1998 neu
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 48 Register
Manuale: 3 Manuale, Tonumfang: C-g³
Pedal: Tonumfang: C-f¹
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: I/II, III/II, I/P, II/P, III/P

Suboktavkoppeln: II/II, III/III, III/II

Zimbelstern

128-facher Setzer mit Sequenzer

Rollschweller mit digitaler Anzeige

Zungen ab, Walze ab, Mixturen ab (Pistons)



Disposition seit dem Umbau 1998

Rückpositiv (I) Hauptwerk (II) Schwellwerk (III) Pedalwerk
Rohrflöte 8'

Quintade 8'

Prinzipal 4'

Flute douce 4'

Oktave 2'

Quinte 11/3'

Oktävlein 1'

Sesquialter II

Scharff IV-V 1'

Dulzian 16'

Krummhorn 8'


Tremulant

Quintadena 16'

Prinzipal 8'

Offenflöte 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Gemshorn 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2'

Sesquialter III

Mixtur V 2'

Zimbel III 1/2'

Trompete 16'

Trompete 8'


Tremulant

Gemshorn 8'

Gamba 8'

Voix céleste II 8'

Prinzipal 4'

Traversflöte 4'

Nasat 22/3'

Waldflöte 2'

Terz 13/5'

Mixtur V 11/3'

Basson 16'

Trompette harmonique 8'

Oboe 8'


Tremulant

Prinzipalbaß 16'

Subbaß 16'

Quintbaß 102/3'

Oktavbaß 8'

Gedacktbaß 8'

Choralbaß 4'

Nachthorn 2'

Mixtur V 22/3'

Bombarde 32' (C-H)

Posaune 16'

Trompete 8'

Schalmei 4'


Anmerkungen



Bibliographie

Discographie: Osnabrücker Orgelspaziergang (1. CD, 2005) ACD 1019
Literatur: Ars Organi 4/1999, S. A 31
Weblinks: Website der Kirchengemeinde

Orgelgeschichte auf der Website der Kirchengemeinde

Beschreibung und Fotos auf orgbase.nl

Wikipedia