Hauptmenü öffnen


Führer-Orgel in St. Josef in Merzig
Spieltisch während der Umarbeitung 2020
Merzig, St. Josef (6).jpg
Orgelbauer: Alfred Führer (Wilhelsmhaven)
Baujahr: 1966
Geschichte der Orgel: In der 1959 erbauten Kirche stand zunächst die Orgel aus der alten Josefskirche. Sie wurde nach Besseringen verkauft und steht seither in der ehemaligen Kapuziner-Klosterkirche St. Gangolf. Die neue Orgel erhielt ihren Platz in schlichten Schrankgehäusen über der sichelförmigen Sichtbeton-Mauer, die den Altarraum nach hinten abschließt. Der Spieltisch steht frei und ebenerdig rechts von der Altarinsel. Wegen der relativ großen Distanz zwischen Werk und Spieltisch erhielt die Orgel eine elektrische Traktur.
Umbauten: 2020 Renovierung und Einbau einer Setzeranlage durch Orgelbau Mayer
Stimmtonhöhe: 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: elektrisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 35 (36)
Manuale: 3 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: I/II, III/II, III/I, I/P, II/P, III/P, seit 2020 Neue Setzeranlage, (Vor 2020: 6-facher elektromagnetischer Setzer)



Disposition

I Positiv II Hauptwerk III Schwellwerk Pedal
Metallgedackt 8'

Rohrflöte 4'

Praestant 2'

Quinte 11/3'

Scharf 3f 1/2'

Regal 8'

Tremulant

Quintade 16'

Praestant 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Gedacktflöte 4'

Nasard 22/3

Oktave 2'

Mixtur 4-6f 11/3'

Trompete 8'

Holzgedackt 8'

Gemshorn 8'

Principal 4'

Blockflöte 4'

Flachflöte 2'

Glöcklein 1'

Sesquialtera 2f 22/3'

Mixtur 5f 1'

Fagott 16'

Trompete 8'

Clairon 4'

Tremulant

Subbaß 16'

Quintade 16' [1]

Oktave 8'

Gedackt 8'

Choralbaß 4'

Nachthorn 2'

Rauschbaß 4f 22/3'

Posaune 16'

Trompete 8'


Anmerkung:

  1. Transmission aus dem Hauptwerk (I)




Bibliographie

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde