Hauptmenü öffnen


Prospekt der Mariazeller Orgel im Presbyterium
Detailansicht Spielschrank
Gesamtansicht Mariazeller Orgel
Orgelbauer: Mathis-Orgelbau, Näfels
Baujahr: 2000
Temperatur (Stimmung): temperiert
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch/elektrisch
Registertraktur: mechanisch/elektrisch
Registeranzahl: 29
Manuale: 2, C-g3
Pedal: 30 Töne, C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln HW-PRÄ, HW-PED, PRÄ-PED, doppelt geführte Spiel- und Registertraktur (mechanisch sowie elektrisch für das Spiel mit der Hauptorgel am Generalspieltisch) mit eigener Setzeranlage.



Disposition

I. Hauptmanual II. Präludiermanual Pedal
Bourdon 16'

Principal 8'

Hohlflöte 8'

Gemshorn 8'

Octav 4'

Spitzflöte 4'

Quint 2 2/3'

Superoctav 2'

Mixtur 4-6fach 1 1/3'

Cornet 5fach 8'

Trompete 8'

Gedeckt 8'

Salicional 8'

Unda maris 4'

Principal 4'

Rohrflöte 4'

Dolce 4'

Waldflöte 2'

Sesquialtera 2 2/3'

Quint 1 1/3'

Mixtur 4fach 1'

Oboe 8'

Tremulant

Principalbass 16'

Subbass 16'

Octavbass 8'

Gedecktbass 8'

Choralbass 4'

Posaune 16'

Trompete 8'



Bibliographie

Anmerkungen: Diese Orgel ist vor Ort mit mechanischer Traktur spielbar und ist elektrisch mit dem Generalspieltisch verbunden. Über diesen Generalspieltisch können WIENER ORGEL (III/P/55) und MARIAZELLER ORGEL (II/P/29) gemeinsam bespielt werden.