Hauptmenü öffnen

Mainz, Christuskirche (Hauptorgel)


Hauptorgel
Orgelbauer: Förster & Nicolaus, Lich
Baujahr: 1961
Geschichte der Orgel: Die Disposition hat Kantor Diethard Hellmann in Zusammenarbeit mit Förster & Nicolaus entworfen.
Gehäuse: Der Gehäuseentwurf stammt von Baurat H. O. Vogel, Trier
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 44 Register
Manuale: 3 Manuale, Tonumfang: C-g³
Pedal: Tonumfang: C-f¹
Spielhilfen, Koppeln: Zimbelstern

Normalkoppeln: OW/HW, BW/HW, HW/Ped, OW/Ped, BW/Ped

3 freie Vorbereitungen

zusätzlich 4. Pedal-Vorbereitung



Disposition

Hauptwerk Brustwerk Oberwerk Pedalwerk
Pommer 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Nachthorngedackt 4'

Quinte 2 2/3'

Oktave 2'

Blockflöte 2'

Terz 1 3/5'

Mixtur VI

Fagott 16'

Trompete 8'

Metallgedackt 8'

Salizional 8'

Gemshorn 4'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Quinte 1 1/3'

Terzian II

Zimbel IV

Regal 8'


Tremulant

Holzgedackt 8'

Quintadena 8'

Praestant 4'

Koppelflöte 4'

Nasard 2 2/3'

Prinzipal 2'

Nachthorn 2'

Sifflet 1'

Scharf V

Krummhorn 8'

Schalmei 4'


Tremulant

Prinzipalbaß 16'

Subbaß 16'

Quintbaß 10 2/3'

Oktave 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Rohrgedackt 4'

Spitzflöte 2'

Pedalmixtur VI

Posaune 16'

Trompete 8'

Klarine 4'



Bibliographie

Literatur: Musik und Kirche 4/1962, S. 195
Weblinks: Website der Kirchengemeinde mit Fotos des Innenraums und der Hauptorgel