Hauptmenü öffnen


Hauptorgel
Magdeburg, Domkirche (Schuke-Orgel).jpg
Magdeburg,Dom (Hauptorgel)neu.JPG
Spielschrank
Orgelbauer: Alexander Schuke Orgelbau (Potsdam/Werder); Opus 619
Baujahr: 2008
Geschichte der Orgel: Vor dem Bau der neuen Hauptorgel im Magdeburger Dom existierten folgende Vorgöngerorgeln:

- 1604/05 von Heinrich Compenius d.J./Halle (III+P/42) →Compenius-Orgel

- 1856-61 Neubau durch Adolf Reubke (IV+P/86), 1865 erweitert um ein 5. Werk (6 Solo-Register)

- 1905/06 Neubau hinter dem Reubke-Prospekt durch Ernst Röver/Hausneindorf (III+P/100) - zerstört am 2.3.1945 durch Bombentreffer Röver-Orgel

Stimmtonhöhe: 442 Hz bei 18°C
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch, mit Fisk-Maschine ("Kowalyshyn-servopneumatischer Hebel")
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 92 (93)
Manuale: 4 Manuale, C-c4
Pedal: C-g1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln (elektrisch): II/I, III/I, IV/I, III/II, I/P, II/P, III/P, IV/P. Suboktavkoppeln (elektrisch): III/I, III/II. Superoktavkoppel (elektrisch): III/III. Setzeranlage (10.000 Speicherplätze), Seqenzer vor und zurück. Zwei Schwelltritte für II. und III. Manual.



Disposition

I. Hauptwerk II. Positiv (schwellbar) III. Schwellwerk IV. Solo Pedal
Principal 16'

Bourdon 16'

Octave 8'

Diapason 8'

Gedackt 8'

Doppelflöte 8'

Gambe 8'

Nassat 5 1/3'

Octave 4'

Hohlflöte 4'

Spitzflöte 4'

Tertia 3 1/5'

Quinte 2 2/3'

Octave 2'

Cornett V 8' [1]

Mixtur major V 2'

Mixtur minor IV 1'

Trombone 16'

Trompette 8'

Clairon 4'

Salicional 16'

Quintaton 16'

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Cor de nuit 8'

Viola 8'

Fugara 8'

Vox coelestis 8'

Octave 4'

Traversflöte 4'

Fugara 4'

Nassat 2 2/3'

Octave 2'

Piccolo 2'

Echocornett III 2/3' [2]

Harmonia aetherea III-V 2'

Englischhorn 16'

Trompete 8'

Klarinette 8' [3]

Cromorne 8'

Chamade 8' [4]

Tremulant

Bordun 16'

Principal 8'

Bordun 8'

Flûte traversière 8'

Voce umana 8' [5]

Viola di Gamba 8'

Voix céleste 8' [6]

Octave 4'

Viola 4'

Flûte octaviante 4'

Flöte 4'

Nazard 2 2/3'

Quarte de Nazard 2'

Tierce 1 3/5'

Larigot 1 1/3'

Septième 1 1/7'

Progressio III-V 4'

Bombarde 16'

Aeoline 16' [7]

Trompette 8'

Hautbois 8'

Voix humaine 8'

Clairon 4'

Tremulant

Doppelprincipal I-II 8' [8]

Flûte harmonique 8'

Seraphon 8' [9]

Cornett VI 16' [10]

Clarinette 8'

Tuba mirabilis 8' [11]

Principal 32'

Untersatz 32'

Octave 16'

Violon 16'

Kontrabass 16'

Subbass 16'

Zartbass 16' [12]

Quinte 10 2/3'

Octave 8'

Flöte 8'

Gedackt 8'

Cello 8' [13]

Cello piano 8' [14]

Terz 6 2/5'

Nassat 5 1/3'

Octave 4'

Flöte 4'

Flöte 2'

Contrabombarde 32'

Bombarde 16'

Fagott 16'

Trompete 8'

Clairon 4'


Anmerkung:

  1. Ab g0.
  2. Ab g0.
  3. Durchschlagend, nach Ladegast.
  4. Horizontal auf dem Dach des Schwellwerkgehäuses angeordnet.
  5. Schwebend zu Principal 8', ab c1.
  6. Schwebend zu Viola di Gamba 8', ab c0.
  7. Durchschlagend, nach Ladegast.
  8. Doppelt besetzt ab g0.
  9. Birnbaum, zwei Labien über Eck, ab g0.
  10. 16'+8'+5 1/3'+4'+3 1/5'+2', ab g0.
  11. Auf 380 mm/WS.
  12. Transmission Bordun 16' III. Manual.
  13. Nach Ladegast.
  14. Nach Ladegast.



Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung und Spiel im Juli 2012.
Discographie: Siehe Dom-Shop
Literatur: Aktion Neue Domorgeln Magdeburg e. V. (Hrsg.). Orgeln im Magdeburger Dom einst & jetzt. Magdeburg, 2008.

"Die schönsten Orgeln" - Orgelkalender 2010 (St. Benno-Verlag Leipzig)

Weblinks: Webseite über die Magdeburger Domorgeln

Foto des Spieltisches

Die Orgeln auf der Website der Domgemeinde

Orgel-Förderverein