Hauptmenü öffnen

München/Haidhausen, Alte Pfarrkirche St. Johann Baptist


Zeilhuber-Orgel in München-Haidhausen
Orgelbauer: Zeilhuber Orgelbau
Baujahr: 1983
Geschichte der Orgel: ~1670 Neubau durch Veit Weinberger (I/5)

1830 Neubau durch Joseph Wagner (I/10)

1895 Gutachten durch Franz Borgias Maerz, in dem er empfiehlt, "die schreienden Register Mixtur, Superoctav, Quint und Quintbaß zu entfernen"

~1910-20 Umbau durch Ignaz Weise als Transmissionsorgel auf 2 Manualen (II/7)

1983 Neubau durch Zeilhuber

Gehäuse: Im neubarocken Gehäuse der Vorgängerorgel von Weise
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 14
Manuale: 2 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P



Disposition

I Hauptwerk II Positiv Pedal
Principal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Quinte 22/3'

Waldflöte 2'

Terz 13/5'

Mixtur 3-4f 11/3'

Gedackt 8'

Salicional 8'

Flöte 4'

Oktave 2'

Quinte 11/3'

Subbaß 16'

Gedacktbaß 8'

Weise-Orgel 1910-1983

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Ignaz Weise
Baujahr: ca.1910-1920
Gehäuse: neobarocker Prospekt
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 7 (9)[1]
Manuale: 2 C-f3
Pedal: C-d1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P



Disposition

I. Manual II. Manual[2] Pedal
Principal 8'

Gamba 8'

Salicional 8'

Vox celestis 8'[3]

Aeoline 8'

Gedeckt 8'

Clarinette 8'[4]

Mixtur 4f 22/3'

Principal 8'

Gamba 8'

Salicional 8'

Aeoline 8'

Gedeckt 8'

Mixtur 4f 22/3'

Subbaß 16'
Anmerkungen
  1. Die Chronik berichtet von 2 "Schwindelregistern", nämlich Vox Celestis und Clarinette.
  2. ohne eigene Register
  3. Gruppenzug aus Gamba 8' + Salicional 8'
  4. Gruppenzug aus Aeoline 8' + Salicional 8'

Wagner-Orgel 1830-ca. 1910

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Joseph Wagner
Baujahr: 1830
Umbauten: spätere Veränderungen unbekannten Datums
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 11[1]
Manuale: 1 C-f3
Pedal: 18 Tasten
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P





Disposition laut Gutachten Maerz 1895

Manual Pedal
Principal 8'

Copel 8'

Flöte 8'

Octav 4'

Flöte 4'

Gamba 4'[2]

Quint 31/2'[3]

Superoctav 2'

Mixtur 4f 1'

Subbaß 16'

Octavbaß 8'

Quintbaß 51/3'[4]

Anmerkungen
  1. Spätere Erweiterung um 1 Register im Pedal
  2. später zu 8' verändert
  3. später hinzugefügt als 22/3'
  4. später hinzugefügt


Bibliographie

Anmerkungen: Angaben Zeilhuber-Orgel: Kirchenmusiker Stefan Ludwig - Oktober 2016
Literatur: Johann Baier: 400 Jahre Orgeln von St. Johann Baptist- Festschrift zur Orgelweihe. München-Haidhausen (1984)
Weblinks: Webseite des Pfarrverbandes