Hauptmenü öffnen


WRK-Orgel der Kirche Zu den Hl. 14 Nothelfern in München-Am Hart
München-Am Hart, Zu den Hl. 14 Nothelfern (2).jpg
Orgelbauer: WRK Orgelbau
Baujahr: 1987
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 19 (21)
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/P, III/P, Plenotritt



Disposition

I Koppelmanual II Hauptwerk III Schwellwerk Pedal
Principal 8'

Gedackt 8'

Octave 4'

Quinte 22/3'

Flachflöte 2'

Mixtur 4f 11/3'

Trompete 8'

Rohrflöte 8'

Salicional 8' (ab c0)

Flöte 4'

Quinte 22/3' [1]

Sesquialter 2f 22/3'

Principal 2'

Larigot 11/3'

Scharf 3f 1'

Oboe 8'

Tremulant

Subbaß 16'

Offenbaß 8'

Octave 4' [2]

Choralbaß 2f 4' + 2'

Fagott 16'


Anmerkungen:

  1. Vorabzug aus der Sesquialter 2f 22/3'
  2. Vorabzug aus dem Choralbaß 2f 4' + 2'


Steinmeyer-Orgel 1937-1987

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: G. F. Steinmeyer & Co.
Baujahr: 1877
Geschichte der Orgel: Die Steinmeyer-Orgel wurde 1937 nach Vollendung des Kirchenbaus aus der Markuskirche München-Maxvorstadt übernommen, da dort ein Orgel-Neubau anstand. 1968 wurde sie nach mehreren Reparaturen zuerst durch ein Elektronium und schließlich 1987 durch die heutige WRK-Orgel ersetzt.
Umbauten: 1906
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 28
Manuale: 2




Bibliographie

Anmerkungen: Eigene Sichtung - Juli 2017
Literatur: Orgeldatenbank Bayern (Geschichte der Steinmeyer-Orgel)
Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde

Kirchengeschichte der Gemeinde