Mödling, Pfarrkirche St. Othmar

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Prospektansicht Orgel
Detailansicht Spieltisch
Orgelbauer: Walcker-Mayer/Guntramsdorf, op. 5800
Baujahr: 1983
Geschichte der Orgel: Im Jahre 1727 ursprünglich als 1-manualige Orgel errichtet, wurde das Instrument im Jahre 1777 von Franz Xaver Christoph um ein Rückpositiv erweitert und das Orgelgehäuse vergrößert.

1929 erfolgte ein Umbau durch die Fa. Kauffmann auf pneumatischen Betrieb, wobei das Rückpositiv stillgelegt und dessen Pfeifen auf Oberwerk und Hauptwerk verteilt wurden.

1983 erfolgte ein kompletter Neubau mit mechanischen Trakturen durch die Fa. Walcker-Mayer/Gunstramsdorf, wobei das im Jahre 1929 stillgelegte Rückpositiv wiederum reaktiviert wurde.

Umbauten: Franz Xaver Chrismann/J.M. Kauffmann/Walcker-Mayer
Gehäuse: barock, mehrmals erweitert
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 33 Register + 1 Transmission + Zimbelstern (seit 2012, Leihgabe) + Nachtigall (seit 2013, Leihgabe)
Manuale: 3, C-g3
Pedal: 30 Töne, C-f'
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln I-P, II-P, III-P, III-I, I-II, III-II



Walcker-Mayer-Orgel (1983)

Rückpositiv (I) Hauptwerk (II) Oberwerk/SW (III) Pedal
Copula 8'

Prästant 4'

Rohrflöte 4'

Oktav 2'

Sifflöte 11/3'

Scharf III 1'

Krummhorn 8'

- Tremulant -

Pommer 16'

Prinzipal 8'

Spitzflöte 8'

Oktav 4'

Salizional 4'

Sesquialter II 22/3'

Waldflöte 2'

Mixtur V 11/3'

Trompete 8'

Gedeckt 8'

Viola da Gamba 8'

Prinzipal 4'

Flöte 4'

Schwiegel 2'

Terz 13/5'

Quint 11/3'

Superoktav 1'

Zimbel IV 2/3'

Oboe 8' [1]

Kontrabass 32' [2]

Prinzipalbass 16' [3]

Subbass 16'

Prinzipalbass 8'

Gedecktbass 8'

Choralbass 4'

Mixtur IV 22/3'

Posaune 16'

Anmerkungen

  1. seit 2001, vorher Rankett 16'
  2. elektronische Schaltung aus Prinzipalbass 16'
  3. seit 2005, alte Pfeifen aus einer abgetragenen Orgel aus Kremsmünster



Bibliographie

Weblinks: Kirchenmusik St. Othmar