Hauptmenü öffnen


Lübeck, St Jakobi, Riechborn-Positiv, Prospekt 1.JPG
Lübeck, St Jakobi, Riechborn-Positiv, Prospekt 2.JPG
"Firmenschild"
Orgelbauer: Mads Kjersgaard, Funbo–Gunsta, Uppsala/Schweden
Baujahr: 2003
Geschichte der Orgel: Das Schrankgehäuse ist historisch, allerdings waren von der Orgel keine weiteren Bauteile mehr vorhanden. Mads Kjersgaard rekonstruierte das Instrument nach einem Schwesterinstrument, das 1667 erbaut wurde und in Skokloster steht.
Gehäuse: 1673 - Joachim Richborn
Stimmtonhöhe: a1= 471 Hz
Temperatur (Stimmung): mitteltönig
Windladen: Schleiflade
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 8 Register
Manuale: 1 Manual, Tonumfang: CDEFGA–c3, Teilung zwischen c1/cis1!





Disposition

Principal 8' D

Gedact 8' [1]

Principal 4' [2]

Octava 2' [3]

Quinta 11/3' B

Sexquialter 3' + 13/5' D

Sedecima 1'

Dulcian 8' B/D [4]


Anmerkumngen
  1. Eichenholz
  2. Eichenholz, Vorschläge aus Birne
  3. im Prospekt
  4. ab F volle Länge, CDE gekürzt



Bibliographie

Weblinks: Website der Kirchengemeinde

Die Orgel auf Wikipedia.de

Website Orgeln in Lübeck

Beschreibung auf den Seiten der Musikhochschule, PDF

Eintrag auf orgbase.nl


"Erbarm dich mein o Herre Gott", five verses. Contemporary music for historical organ in meantime tuning by Franz Danksagmüller: