Hauptmenü öffnen


Krzeszow bazylika Wniebowziecia NMP 06.jpg
A 1989 489 z 20.02.1959 Kościół parafialny Wniebowzięcia NMP (d. klasztorny NMP Łaskawej) 8.jpg
Orgelbauer: Michael Engler der Jüngere
Baujahr: 1732/1736
Geschichte der Orgel: 1732/1736 Neubau durch Michael Engler d. J.

1873/74 Umbau und zeitgemäße Erweiterung durch Orgelbau Schlag & Söhne

2008 Rekonstruktion auf den Ursprung durch Orgelbau Jehmlich (Dresden), die Orgel gilt als die beste Schlesiens.

Umbauten: 1873/74 Erweiterung durch Schlag & Söhne; 2008 Rekonstruktion durch Orgelbau Jehmlich
Gehäuse: 1732/1736
Stimmtonhöhe: a1= ca. 448 Hz
Temperatur (Stimmung): Übergang mitteltönig zu wohltemperiert
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 50
Manuale: 3, CD-c³
Pedal: CD-c'
Spielhilfen, Koppeln: Manualkoppel III/II; Manualkoppel II/I; Pedalkoppel

Transpositionsmöglichkeit des RP auf Kammerton h'

10 Sperrventile



Disposition

I. Rückpositiv II. Hauptwerk III. Oberwerk Pedal
Principal 8′

Flaut amabile 8′

Flaut allemande 8′

Quintadena 8′

Octava 4′

Quinta 3′

Superoctava 2′

Sedecima 1′

Mixtura III 1′

Hautbois 8′

Burdon Flaut 16′

Quintadena 16′

Viola di Gambe 16′

Principal 8′

Flaut major 8′

Gemshorn 8′

Salicet 8′

Unda maris 8′

Octava 4′

Nachthorn 4′

Gemshorn Quinta 3′

Superoctava 2′

Mixtura VI 2′

Cimbel II

Principal 8′

Rohrflaut 8′

Traveur 8′

Vox humana (ab g°) 8′

Octava 4′

Flaut minor 4′

Quinta 3′

Superoctava 2′

Quinta 1 1/2'

Sedecima 1′

Mixtura IV 1 1/2′

Trompet 8′

Major Bass 32′

Principal 16′

Violon Bass 16′

Sub Bass 16′

Salicet Bass 16′

Quintaden Bass 16′

Octav Bass 8′

Flaut Bass 8′

Gemshorn Quinta 6′

Super Octava 4′

Mixtura VI 3′

Posaunen Bass 32′

Posaunen Bass 16′

Trompet Bass 8′



Bibliographie

Literatur: siehe orgbase.nl
Weblinks: Wikipedia-Eintrag

Eintrag auf orgbase.nl


Die Orgel in Grüssau braucht einen Engel: