Hauptmenü öffnen


Neue Orgel von Martin Vier, 2009
Spieltisch der Vier-Orgel von 2009
Die neue Vier-Orgel im Raum
Orgelbauer: Martin Vier, Friesenheim
Baujahr: 2009
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 11 (16)
Manuale: 2 C-f3
Pedal: 1 C-d1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P



Disposition

I Hauptwerk II Unterwerk Pedal
Bordun 16'

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Salizional 8'

Octave 4'

Nasat 22/3' [1]

Superoktave 2' [2]

Sesquialter 2f 22/3'

Mixtur 3f 2'

Gedeckt 8'

Flöte 4'

Hohlflöte 2'

Oboe 8'


Tremulant

Subbass 16' [3]

Violonbass 8' [4]

Choralbass 4' [5]


Anmerkungen
  1. Vorabzug aus der M Sesquialter 2f 22/3'
  2. Vorabzug aus Mixtur 3f 2'
  3. Transmission Bordun 16' HW
  4. Transmission Principal 8' HW
  5. Transmission Oktave 4' HW




Bibliographie

Weblinks: Website der Kirchengemeinde

Orgelfestschrift (PDF, 1,5 MB)



Die Orgel von 1981 bis 2009

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Friedrich Weigle Orgelbau, Echterdingen
Baujahr: 1981
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde 2009 verkauft. Standort war Lutherkirche in Durlach, die ebenfalls verkauft wurde. An deren Stelle trat die neue Vier-Orgel im Gemeindezentrum der Gemeinde.
Stimmtonhöhe: a1 = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 23
Manuale: 2
Pedal: 1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, Zimbelstern



Disposition

I Hauptwerk II Brustwerk Pedal
Bordun 16'

Prinzipal 8'

Spitzflöte 8'

Oktave 4'

Viola 4'

Quinte 22/3'

Blockflöte 2'

Mixtur 11/3'

Trompete 8'

Gedeckt 8'

Rohrflöte 4'

Nasat 22/3'

Prinzipal 2'

Terz 13/5'

Larigot 2f 1'

Oboe 8'

Tremulant

Subbaß 16' [1]

Prinzipal 8' [2]

Spitzflöte 8' [3]

Oktave 4' [4]

Viola 4' [5]

Blockflöte 2' [6]

Trompete 8' [7]


Anmerkungen
  1. Transmission Hauptwerk
  2. Transmission Hauptwerk
  3. Transmission Hauptwerk
  4. Transmission Hauptwerk
  5. Transmission Hauptwerk
  6. Transmission Hauptwerk
  7. Transmission Hauptwerk



Bibliographie

Literatur: Ars Organi 2/2003, S. A18