Herten, St. Antonius

Aus Organ index
Version vom 7. August 2020, 22:31 Uhr von Jrbecker (Diskussion | Beiträge) (Korrektur Schreibweise nach Website der Pfarrei)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Orgelbauer: Führer, Orgelbau Alfred (Wilhelmshaven)
Baujahr: 1981
Umbauten: Die Orgel wurde in den Jahren 2001 bis 2009 durch die Werkstatt Flentrop Orgelbouw, Zaandam (Niederlande) umgebaut. Dabei wurden nicht nur Register getauscht, sondern nach den Informationen auf der Website der Pfarrei auch eine "teilweise neue Intonation und klangliche Umgestaltung" vorgenommen.
Stimmtonhöhe: a¹ = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 40
Manuale: 3 Manuale, Tonumfang: C-g³
Pedal: C-f¹
Spielhilfen, Koppeln: 5 Normalkoppeln: RP/HW, SW/HW, RP/Ped, HW/Ped, SW/Ped

3 freie Kombinationen, Handregister

Plenum

Zimbelstern



Disposition seit 2009[1]

Rückpositiv (I) Hauptwerk (II) Schwellwerk (III) Pedalwerk
Gedackt 8'[2]

Quintade 8'

Principal 4'

Gedacktflöte 4'

Oktav 2'[3]

Quinte 1  1⁄3'[3]

Sesquialter II[3]

Scharff IV

Krummhorn 8'

Vox humana 8'


Tremulant

Bordun 16'[3]

Principal 8'

Flaut major 8'[3]

Oktave 4'[3]

Rohrflöte 4'[3]

Quinte 2 2/3'[3]

Oktave 2'[3]

Mixtur III-VI[4]

Trompete 8'

Gedackt 8'[3]

Gambe 8'

Schwebung 8'[3]

Principal 4'[3]

Flöte 4'

Nasat 2 2/3'

Waldflöte 2'

Terz 1 3/5'

Mixtur IV[5]

Trompette Harmonique 8'[5]

Basson-Hobo 8' [6]


Tremulant

Principal 16'

Subbass 16'[3]

Oktave 8'[3]

Gedackt 8'[3]

Oktave 4'[3]

Rauschpfeife IV[3]

Kontrafagott 32'

Posaune 16'[3]

Trompete 8'[3]

Clairon 4'[3]


Anmerkungen
  1. Nach der Website der Kirchengemeinde, Wikipedia und orgbase.nl, in der Schreibweise nach der Website der Pfarrei
  2. C-H von Flentrop, ab c° historisches Register
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 3,16 3,17 3,18 3,19 Historische Register, die schon von Führer aus Vorgängerinstrumenten übernommen wurden.
  4. von Führer und Flentrop
  5. 5,0 5,1 Register teilweise historisch, teilweise von Flentrop
  6. Register von Flentrop


Ursprüngliche Disposition 1981[1]

Rückpositiv (I) Hauptwerk (II) Schwellwerk (III) Pedalwerk
Gedackt 8'[2]

Quintade 8'[2]

Praestant 4'

Gedacktflöte 4'

Waldflöte 2'[2]

Quinte 1  1⁄3'[2]

Sesquialter II[2]

Scharff IV 1'

Trompete 8'

Krummhorn 8'


Tremulant

Bordun 16'[2]

Principal 8'

Spitzflöte 8'[2]

Oktave 4'[2]

Rohrflöte 4'[2]

Quinte 2 2/3'[2]

Oktave 2'[2]

Mixtur IV-VI 1 1/3'

Trompete 16'

Hohlflöte 8'

Gedackt 8'[2]

Salicional 8'[2]

Principal 4'[2]

Flöte 4'

Oktave 2'

Glöckleinton II

Mixtur IV 2/3'

Rankett 16'

Oboe 8'

Rohrschalmey 4'


Tremulant

Principal 16'

Subbaß 16'[2]

Oktave 8'

Gedackt 8'[2]

Oktave 4'[2]

Rauschpfeife IV[2]

Kontrafagott 32'

Posaune 16'[2]

Trompete 8'[2]

Clairon 4'[2]


Anmerkungen
  1. Nach einem Dispositionsblatt der Werkstatt Führer, Wilhelmshaven, 1981, in der Schreibweise des Blattes
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 Historische Register, die schon von Führer aus Vorgängerinstrumenten übernommen wurden.



Bibliographie

Weblinks: Website der Pfarrei, abgerufen am 9. August 2020

Die Orgel auf der Website der Pfarrei, abgerufen am 9. August 2020

Die Orgel auf orgbase.nl, abgerufen am 9. August 2020

Die Kirche auf Wikipedia.de, abgerufen am 9. August 2020