Halle (Saale)/Giebichenstein, Bartholomäuskirche

Aus Organ index
Version vom 22. Oktober 2021, 15:37 Uhr von MartinH (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Blick zur Orgel
Orgelbauer: Wilhelm Rühlmann (Op. 257)
Baujahr: 1904
Geschichte der Orgel: 1742/43 Bau der ersten bekannten Orgel durch Heinrich Andreas Contius (22 Register/2 Manuale),Orgelgehäuse bis heute erhalten, Weihe dieser Orgel am 2. Februar (Maria Lichtmess) 1743, 1842 Revision der Orgel durch Orgelbaufirma Schulze, dabei Aufzeichnung der damaligen Disposition, 1904 auf Anraten von Otto Reubke Neubau der Orgel durch Rühlmann&Sohn (Zörbig) mit 34 Registern auf 2 Manualen und Pedal (Pneumatische Kastenlade), 1936 erneute Revision durch Rühlmann, Änderungen in der Disposition, 1954 Restaurierung und Umbau durch Firma Reinhard Adam (z.B. Ersatz Oboe 8' durch Quinte 1 1/3'), 1992 erneut Restaurierung unter Beibehalten der Disposition von 1954
Umbauten: 1936 geringe Änderungen durch Rühlmann, 1959 Neobarockisierung durch Orgelbaufirma Reinhard Adam, dabei größere Änderungen der Disposition
Gehäuse: Barock, 1743 von der Orgel von Heinrich Andreas Contius
Stimmtonhöhe: a'=440 Hz
Temperatur (Stimmung): Gleichstufig
Windladen: Taschenlade
Spieltraktur: Pneumatisch
Registertraktur: Pneumatisch
Registeranzahl: 34
Manuale: 2, Umfang C-f3
Pedal: 1, Umfang C-d1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln II/I, I/P, II/P, Super II/I, 1 freie Kombination, 5 feste Kombinationen pp, p, mf, f, ff, Auslöser, Rohrwerke an/ab, Tremulant für II, Schweller mit Balanciertritt für II, Rollschweller (Walze) mit Anzeige



Disposition heute

Manual I - Hauptwerk Manual II - Schwellwerk Pedalwerk
Bordun 16'

Principal 8'

Hohlflöte 8'

Gemshorn 8'

Gambe 8'

Octave 4'

Spitzflöte 4' (1904/1936)

Flauto traverso 4'

Quinte 2 2/3'

Octave 2'

Schwiegel 2' (1936)

Mixtur 3-4fach 1 1/3'

Lieblich Gedackt 16'

Geigenprincipal 8'

Lieblich Gedackt 8'

Flauto traverso 8'

Flauto dolce 8'

Quintatön 8'

Salicional 8'

Rohrflöte 4'

Fugara 4'

Flautino 2'

Nachthorn 2' (1936)

Quinte 1 1/3' (1959 statt Oboe 8')

Sifflöte 1' (1936)

Sesquialtera 2fach 2 2/3' + 1 3/5' (1936)

Vox humana 8' (1936)

Tremulant (1936)

Violon 16'

Subbaß 16'

Oktavbaß 8'

Gedackt 8'

Choralbass 4' (1936)

Flachflöte 2' (1936)

Posaune 16'



Bibliographie