Halle (Saale), Schlesisches Konvikt (Adam-Orgel/Übraum)

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Ansicht der Adam-Orgel
Spieltisch
Pfeifenwerk, Abstand hinten zur Wand ist der ehemalige Stimmgang.
Orgelbauer: Orgelbau R. Adam (Halle/Saale)
Baujahr: 1972 (Op.25)
Geschichte der Orgel: 1972 Neubau für die damalige Kirchenmusikschule, nach Umzug der Hochschule 2002 Verbleib im Konvikt, 2005 im Zuge der Schaffung einer WG Ausbau des Subbaß 16'zugunsten einer WG-Küche (der Verfasser nutzt diese...), heute Nutzung als Üborgel für Studenten und Mitglieder des C-Seminars.
Gehäuse: Modern, Spanplatte
Stimmtonhöhe: a'=433 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleiflade (Zwillingslade)
Spieltraktur: Mechanisch
Registertraktur: Mechanisch
Registeranzahl: 5 (heute 4, Subbaß 16' ist ausgebaut worden)
Manuale: 2, Umfang C-g3
Pedal: 1, Umfang C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln II-I, I-P, II-P (als Fußtritte)



Disposition

Manual I Manual II Pedalwerk
Gedeckt 8'

Rohrflöte 4'

Gemshorn 8' (teilw. Prospekt)

Waldflöte 2'

keine eigenen Register, früher Subbaß 16'



Bibliographie

Weblinks: www.schlesisches-konvikt.de