Hauptmenü öffnen


Blick zur Orgel, hinten die Westorgel (HW und Ped.), links SW, rechts am Pfeiler Positiv
Spieltisch der Orgel
Orgelbauer: Rieger Orgelbau, Kühn Orgelbau
Baujahr: 1933
Geschichte der Orgel: 1933 bei Neubau der Kirche wurde die Orgel als zweimanualiges Instrument durch Rieger Orgelbau erbaut, später dem Zeitgeschmack folgend "barockisiert", in den 1960er Jahren zum dreimanualigen Instrument erweitert durch Kühn Orgelbau Merseburg, 2009 Sanierung durch Vogtländischer Orgelbau Thomas Wolf
Umbauten: 1960er Jahre
Gehäuse: Modern
Stimmtonhöhe: a'=439Hz
Temperatur (Stimmung): Gleichstufig
Windladen: Taschenlade
Spieltraktur: Elektrisch
Registertraktur: Elektrisch
Registeranzahl: 29
Manuale: 3, Umfang C-g3
Pedal: 1, Umfang C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P, 2 freie Kombinationen, Tutti, Rohrwerke ab, Tremulant für II, Auslöser, Schweller für II



Disposition (Stand 2017)

Manual I - Hauptwerk (Westorgel) C-g3 Manual II - Schwellwerk (Pfeilerwerk Süd) C-g3 Manual III - Positiv (Pfeilerwerk Nord) C-g3 Pedalwerk (Westorgel) C-f1, * = Kleinpedal
Bordun 16'

Prinzipal 8'

Hohlflöte 8' Teilrekonstruktion

Gambe 8' gebrauchtes Register

Oktave 4'

Oktave 2'

Mixtur 4fach 1 1/3'

Liebl. Gedackt 8'

Gemshorn 8'

Flötenprinzipal 4'

Blockflöte 4'

Quinte 2 2/3' früher HW

Waldflöte 2' früher HW

Terz 1 3/5'

Zymbel 3fach 1'

Oboe 8'

Rohrflöte 8'

Klein-Gedackt 4'

Nachthorn 2'

Sifflöte 1'

Krummhorn 8'

Subbass 16'

Bordunbass 16' Transmission HW

Oktavbass 8' Transmission HW

Bassflöte 8'*

Bassflöte 4'

Weitpfeife 2'*

Bassaliquote 4fach 5 1/3'*

Trompete 8'* Neubau



Bibliographie

Weblinks: Seite der Kirchengemeinde


Moritz Brosig (1815 - 1887) - Präludium D-Dur (Andantino) Op.61/5, Johannes Richter: