Gosen-Neu Zittau/Gosen, Dorfkirche

Aus Organ index
Version vom 19. August 2021, 06:33 Uhr von Reicwo (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Gosen, Dorfkirche, Innenraum.JPG
Gosen, Dorfkirche, Prospekt.JPG
Gosen, Dorfkirche, Seitenansicht.JPG
Gosen, Dorfkirche, Spieltisch.JPG
Orgelbauer: Orgelbau-Anstalt Gebrüder Dinse (Berlin-Kreuzberg)
Baujahr: 1913/14
Geschichte der Orgel: in den 1980er Jahren / um 1990 Reparaturen durch Dr. D. Liers (Berlin)

2009 Einbau eines elektrischen Gebläses durch A. Schuke (Werder/Havel)

2020 Generalsanierung

Gehäuse: 1914, Zink-Prospekt
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 9 (513 Pfeifen)
Manuale: 2; C - f3
Pedal: C - d1
Spielhilfen, Koppeln: 3 Normal-Koppeln; 2 feste Kombinationen: Mezzoforte, Forte (sämtliche als Hand-Register)



Disposition

I. Manual II. Manual Pedal
Bourdon 16'

Prinzipal 8'

Viola di Gamba 8'

Oktave 4'

Rauschquinte 2f. 22/3' + 2'

Gedeckt 8'

Salicional 8'

Flauto dolce 4'

Subbass 16'



Bibliographie

Anmerkungen: Das Instrument ist weitgehend im Original-Zustand erhalten, auch nach Einbau des elektr. Gebläses ist noch Handbetrieb möglich mittels Hebel zum Blasebalg.
Literatur: Bergelt/Schulze: Orgelhandbuch Brandenburg, Bd. 5: Oder-Spree und Frankfurt/Oder (Berlin, 2007) S. 176/77
Weblinks: Homepage der Kirchgemeinde

Kirchbeschreibung

Förderverein der Dorfkirche

Beschreibung auf orgbase.nl

Fotoserie im orgel-verzeichnis.de