Freiburg (Breisgau), St. Urban

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Prospekt
Gesamtansicht am Tag der Wiedereinweihung
Orgelbauer: Gebr. Späth, Ennetach · Opus 472
Baujahr: 1936
Geschichte der Orgel: 1866 Bau einer Orgel mit einem Manual und elf Registern durch Bernhard Merklin für die damals neue Kirche.

1924 Erweiterung durch Gebr. Späth auf zwei Manuale und 26 Register mit pneumatischer Traktur als Opus 308.

1935 Abriss der alten Kirche und Bau einer neuen.

1936 Orgelneubau unter Verwendung brauchbarer Teile des Vorgängerinstruments mit drei Manualen und 51 Registern.

Umbauten: 2012 Restaurierung durch Orgelmanufactur Vleugels als deren op. 418.
Windladen: Taschenladen, im II. Manual Kegelladen von 1924
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 48 (51)
Manuale: 3, Tonumfang C-g3
Pedal: Tonumfang: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln II an I, III an I, III an II, I an Pedal, II an Pedal, III an Pedal

Superkoppeln I an I, II an I, III an I, II an Pedal

Subkoppel III an I

2 freie Kombinationen, Tutti, Rohrwerke ab, Bombardwerk an, Manual 16' ab, Koppeln aus Walze, Pianopedal, Registercrescendo als Tritt und Hebel



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk III Schwellwerk Pedal
Nachthorngedeckt 16'

Principal 8'

Gedeckt 8'

Dolce 8'

Oktave 4'

Rohrflöte 4'

Rauschpfeife 2f. 22/3'

Mixtur 3-6f. 2'

Schweizertrompete 8'

Bordun 16'

Geigenprincipal 8'

Offenflöte 8'

Portunalflöte 8'

Aeoline 8'

Principal 4'

Nachthorn 4'

Gemsquinte 22/3'

Waldflöte 2'

Terzzymbel 3f. 13/5'

Rankett 16'

Krummhorn 8'

Kopfregal 4'

Tremolo

Rohrgedeckt 8'

Quintatön 8'

Salicional 8'

Schwebung 8'

Ital. Principal 4'

Blockflöte 4'

Dolkan 2'

Terz 13/5'

Quint 11/3'

Septime 11/7'

Schwiegel 1'

Acuta 3f. 1'

Singend Regal 8'

Bombardwerk

Cornett 3-5f. 22/3'

Bombarde 16'

Trompete 8'

Clairon 4'

Tremolo

Principalbass 16'

Subbass 16'

Zartbass 16'

Quintbass 102/3'

Oktavbass 8'

Gedecktbass 8'

Choralbass 4'

Bassflöte 2'

Posaune 16' [1]

Trompete 8' [1]

Clairon 4' [1]

Singend Cornett 2' [1]

Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Die vier Zungenregister des Pedals sind aus einer Pfeifenreihe gezogen.



Bibliographie

Anmerkungen: Eigene Sichtung - Oktober 2012
Literatur: Ausführliches Faltblatt zur Wiedereinweihung am 14.10.2012
Weblinks: Website der Seelsorgeeinheit

Eintrag auf Wikipedia.de