Hauptmenü öffnen


Hauptorgel der evangelischen Stadtpfarrkirche Frankenberg (Wolfgang Böttner)
Spieltisch der Böttner-Orgel
Orgelbauer: Wolfgang Böttner, Frankenberg
Baujahr: 1970
Geschichte der Orgel: Bei Plodek ist mitgeteilt, dass in der Kirche von 1811 bis 1970 die Orgel des ehemaligen Klosters Grafschaft stand, die die Gemeinde im Jahre 1811 für 1613 Reichsthaler ersteigerte. Diese Seuffert-Orgel wurde 1747 erbaut und 1954 - 1957 durch Eberhard F. Walcker umgestaltet. Dabei erhielt sie auch einen neuen Prospekt, der von Böttner bei seinem Neubau übernommen wurde. Böttner baute 1970 das Seuffert-Material aus und verkaufte es später an Gerald Woehl, der es 1987 für den Neubau der Orgel in der ehem. Klosterkirche Banz (wo ehemals auch eine Seuffert-Orgel stand) verwendete.
Gehäuse: E. F. Walcker, 1954-57
Stimmtonhöhe: a¹ = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 41 Register
Manuale: 3 Manuale (C-g3)
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: III/I, I/II, III/II, I/Ped, II/Ped, III/Ped

Elektronische Setzeranlage mit 3999 Kombinationen

Effektregister "Vogelgeschrei"



Disposition

Schwellwerk (I) Hauptwerk (II) Brustwerk (schwellbar) (III) Pedalwerk
Grobgedackt 8'

Weidenpfeife 8'

Prinzipal 4'

Koppelflöte 4'

Rohrnasat 22/3'

Trichterflöte 2'

Terz 13/5'

Prinzipalquinte 11/3'

Septime 11/7'

Sifflöte 1'

Scharff IV 1'

Dulzian 8'[1]


Tremulant

Rohrpommer 16'

Prinzipal 8'

Spitzgedackt 8'

Oktave 4'

Nachthorn 4'

Prinzipalquinte 22/3'

Oktave 2'

Waldflöte 2'

Sesquialter III

Mixtur VI 11/3'

Zimbel III 1/2'

Trompete 8'

Rohrflöte 8'

Gedackt 4'

Prinzipal 2'

Gemsquinte 1 1/3'

Hörnlein II 1 3/5'+8/9'

Zimbel III 2/3'

Krummhorn 8'


Tremulant

Prinzipalbaß 16'

Subbaß 16'

Oktavbaß 8'

Rohrgedackt 8'

Oktavbaß 4'

Gemshorn 4'

Dolkan 2'

Hintersatz V 51/3'

Posaune 16'

Trompete 8'[2]

Anmerkungen:

  1. ursprünglich 16'
  2. ursprünglich 4' (2020 geändert)



Bibliographie

Literatur: Plodek, Dokumentation der vierten Wochenendexkursion der Frankfurter Orgelfreunde in das Gebiet Biedenkopf-Marburg, S. 22
Weblinks: Die Hauptorgel auf der Webseite der Kirchenmusik an der Liebfrauenkirche in Frankenberg