Hauptmenü öffnen


Prospekt der Sauer-Orgel
Spieltisch der Sauer-Orgel
Finsterwalde, Trinitatiskirche, Register.JPG
Firmenschild und Crescendo-Anzeiger
Orgelbauer: Wilhelm Sauer (Frankfurt/Oder); Opus 1012
Baujahr: 1908
Geschichte der Orgel: 1996 Restaurierung durch W. Sauer (Frankfurt/Oder)

2010 Restaurierung durch Christian Scheffler (Sieversdorf)

Gehäuse: neobarock
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 28
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-d1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II/I, II/I (Sub), I/Ped, II/Ped

Feste Kombinationen: Mezzoforte, Forte, Tutti (ohne Zungen); Piano Pedal (Subbaß 16'+ Baßflöte 8')

Crescendowalze



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bordun 16'

Principal 8'

Gamba 8'

Doppelflöte 8'

Gemshorn 8'

Offenflöte 4'

Octave 4'

Octave 2'

Mixtur 4fach

Cornett 3fach

Trompete 8'

Lieblich Gedackt 16'

Geigenprinzipal 8'

Konzertflöte 8'

Liedblich Gedackt 8'

Aeoline 8'

Voix celeste 8' (ab c°)

Principal 4'

Traversflöte 4'

Waldflöte 2'

Progressio 2-3fach

Principal 16'

Violon 16'

Subbass 16'

Octavbass 8'

Cello 8'

Bassflöte 8'

Posaune 16'


Bibliographie

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde

Beschreibung auf orgbase.nl