Hauptmenü öffnen


Beckerath-Orgel umgesetzt in die kath. Kirche Unterdeufstetten
Unterdeufstetten, kath. Kirche, Orgel (9).jpg
Unterdeufstetten, kath. Kirche, Orgel (1).jpg
Orgelbauer: Rudolf von Beckerath Orgelbau, Hamburg
Baujahr: 1963 für die ev. Apostelkirche Düsseldorf-Gerresheim
Geschichte der Orgel: Die Orgel stammt aus der 2010 abgerissenen ev. Apostelkirche Düsseldorf-Gerresheim.

2010 Vermittlung über A. Ladach und Umsetzung nach Unterdeufstetten durch eine Kooperation der Firmen TastenReich und Mühleisen. Einweihung am 14.11.2010.

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 36
Manuale: 3, C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: I/II, III/II, II/P, III/P

Setzeranlage (8 x 8 Speicherplätze), Sequenzer



Disposition

I Brustwerk [1] II Hauptwerk III Kronwerk Pedal
Holzgedackt 8'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Nasat 11/3'

Sifflöte 1'

Zimbel 3f

Regal 8'

Quintadena 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Spielflöte 4'

Nasat 22/3'

Flachflöte 2'

Mixtur 4-6f

Trompete 8'

Metallgedackt 8'

Quintadena 8'

Prinzipal 4'

Kleingedackt 4'

Oktave 2'

Gemshorn 2'

Quinte 11/3'

Sesquialtera 2f

Scharf 4f

Dulzian 8'


Tremulant

Prinzipal 16'

Oktavbass 8'

Spitzgedackt 8'

Offenflöte 4'

Nachthorn 2'

Rauschpfeife 3f

Mixtur 5f

Posaune 16'

Trompete 8'

Schalmei 4'


Anmerkungen
  1. schwellbar




Bibliographie

Anmerkungen: OSV: Eberhard Schulz
Literatur: Musik und Kirche 3/1964, S. 157 (alter Standort)

Festschrift zur Orgelweihe der Beckerath-Orgel in der Katholischen Kirche "Zur Heiligsten Dreieinigkeit" Fichtenau-Unterdeufstetten. 2010

Weblinks: Seite der Kirchengemeinde

Eintrag auf Orgbase.nl

"Erinnerungen an die Apostelkirche" - Klangbeispiele und Informationen zur Orgel an altem und neuem Standort