Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Willi Peter, Köln
Baujahr: 1980
Geschichte der Orgel: 1904 Neubau der Gebr. Link, Giengen (siehe unten). Kirche und Orgel wurden im II. Weltkrieg zerstört
1954 Neubau durch Willi Peter Köln in der neu erbautem Kirche (siehe unten).
Umbauten: 1980 erweiternder Umbau der 1954 gebauten Orgel in der erweiterten Kirche.
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 15
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln : I/II, I/P, II/P



Disposition seit 1980

I Rückpositiv [1] II Hauptwerk Pedal
Gedackt 8’

Blockflöte 4’

Octave 2’

Quinte 11/3

Zimbel 2-3 1’

Schalmei 8’

Tremulant [2]

Rohrflöte 8’

Englische Gambe 8’

Principal 4’

Nachthorn 4’

Schweizer Pfeife 2’

Mixtur 3-4f 11/3

Subbass 16’

Offenbass 8’

Choralbass 4’


Anmerkungen:

  1. mit Schwelljalousien aus Plexiglas
  2. stufenlos regulierbar



Bibliographie

Literatur: Hans Hilberath, Glocken und Orgeln des Stadtgebietes Erkelenz;
Schriftenreihe des Heimatvereins der Erkelenzer Lande e.V.; Erkelenz 1985; S. 122 - 123.


Link - Orgel 1904

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Gebr. Link, Giengen an der Brenz
Baujahr: 1904 (Opus 399)
Geschichte der Orgel: Orgel zerstört im II. Weltkrieg.
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 10
Manuale: 2 C-f3
Pedal: 1 C-d1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln : II/I, I/P, II/P; feste Kombinationen: Piano, Forte, Tutti



Disposition 1904 - 1945

I. Manual II. Manual Pedal
Prinzipal 8’

Blockflöte 4’

Flöte 8’

Salicional 8’

Octave 4’

Gamba 8’

Gedeckt 8’

Aeoline 8’

Voix céleste 8’

Subbass 16’

Cello 8’



Bibliographie

Literatur: Hans Hilberath, Glocken und Orgeln des Stadtgebietes Erkelenz;
Schriftenreihe des Heimatvereins der Erkelenzer Lande e.V.; Erkelenz 1985; S. 120.


Peter - Orgel 1954

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Willi Peter, Köln
Baujahr: 1954 (Opus 52)
Umbauten: 1980 durch Willie Peter (siehe oben)
Spieltraktur: mechanisch, Pedal pneumatisch
Registertraktur: mechanisch, Pedal pneumatisch
Registeranzahl: 8
Manuale: 2
Pedal: 1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln : II/I, I/P, II/P; feste Kombinationen: Piano, Forte, Tutti



Disposition 1954 - 1980

I Hauptwerk II Positiv Pedal
Rohrflöte 8’

Principal 4’

Mixtur 2-4f 11/3

Gedackt 8’

Nachthorn 4’

Octave 2’

Quinte 11/3

Gedacktpommer 16’


Anmerkungen:



Bibliographie

Literatur: Hans Hilberath, Glocken und Orgeln des Stadtgebietes Erkelenz;
Schriftenreihe des Heimatvereins der Erkelenzer Lande e.V.; Erkelenz 1985; S. 121.