Hauptmenü öffnen


Mayer-Orgel in St. Sebastian
Eppelborn, St. Sebastianneu.jpg
Eppelborn, St. Sebastian (Mayer-Orgel) (2).jpg
Orgelbauer: Hugo Mayer Orgelbau; Opus 218
Baujahr: 1984
Gehäuse: Klassizistisches Gehäuse der Vogängerorgel von Johann Stockhausen (1882); Eiche mittelbraun lasiert
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 40
Manuale: 3 C-a3
Pedal: 1 C-g1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P, 8 Setzerkombinationen, Tutti, Zungeneinzelabsteller



Disposition

I Rückpositiv II Hauptwerk III Schwellwerk Pedal
Gedackt 8'

Principal 4'

Flöte 4'

Flautino 2'

Gemsquinte 11/3'

Scharff 3-4f 1'

Cromorne 8'

Tremulant

Bordoun 16'

Principal 8'

Gambe 8'

Flöte 8'

Octave 4'

Rohrflöte 4'

Superoctave 2'

Mixtur 5-6f 11/3'

Cornet 5f 8' (ab g)

Trompete 8'

Principal 8'

Bordun 8'

Salicional 8'

Vox coelestis 8' (ab c)

Principal 4'

Nachthorn 4'

Quinte 22/3'

Doublette 2'

Terz 13/5'

Octävlen 1'

Acuta 5f 2'

Fagott 16'

Hautbois 8'

Clairon 4'

Tremulant

Principal 16'

Subbass 16'

Quintbass 102/3'

Octave 8'

Gedackt 8'

Choralbass 4'

Pedalmixtur 4f 22/3'

Posaune 16'

Trompete 8'

Stockhausen-Orgel 1882-1984

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Johann Stockhausen (Linz am Rhein)
Baujahr: 1882
Geschichte der Orgel: Die Stockhausen-Orgel wurde vermutlich erst 1984 durch die heutige Mayer-Orgel ersetzt. Ob es zwischenzeitlich ein weiteres Instrument in der Kirche gab ist nicht herauszufinden.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 12
Manuale: 2 C-f3
Pedal: 1 C-d1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, ...





Bibliographie

Anmerkungen: Franz-Josef Vogt: Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für mittelrheinische Musikgeschichte (1984)