Hauptmenü öffnen

Düsseldorf/Wittlaer, Graf-Recke-Kirche


Orgelbauer: Karl Schuke, Berlin
Baujahr: 1973 (Opus 292)
Geschichte der Orgel: Die Kirche wurde 1908 als Anstaltskirche der Graf-Recke-Stiftung gebaut, hieß zuletzt „Evangelische Kirche, Anstaltskirchengemeinde Graf-Recke-Stiftung Düsselthal“, gehört noch der Graf-Recke-Stiftung, ist aber bezgl. der Seelsorge heute (2022) an die Evangelische Kirchengemeinde Kaiserswerth angeschlossen.

Die erste Orgel wurde 1909 von Paul Faust, Schwelm, mit 18 Registern gebaut.[1] Über die Orgel liegen aber keine weitere Informationen vor.

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 22
Manuale: 2 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln : II / I, I / P, II /P



Anmerkungen:

  1. Quelle: Die nicht mehr existente ORDA-Datenbank von Prof. Uwe Pape, in der als Quelle genannt wurden: a) Werkverzeichnis Orgelbauanstalt Paul Faust, b) Hannalore Reuter und Helmut Klöpping, Der westfälische Orgelbauer Paul Faust und sein Erbe, in: Westfalen 76 (1998), S. 160 - 216, ISSN 0043-4337


Disposition

I Hauptwerk II Brustwerk Pedal
Prinzipal 8’

Rohrflöte 8’

Oktave 4’

Spitzflöte 4’

Nassat 22/3

Waldflöte 2’

Mixtur 4-5f

Trompete 8’

Holzgedackt 8’

Blockflöte 4’

Prinzipal 2’

Sesquialtera 2fach

Sifflöte 11/3

Scharff 3-4fach

Vox humana 8’

Tremulant

Subbass 16’

Oktave 8’

Gedackt 8’

Choralbass 4’

Hintersatz 4fach

Fagott 16’

Schalmei 4’



Bibliographie

Literatur: Oskar Gottlieb Blarr / Theodor Kersken, Orgelstadt Düsseldorf; Düsseldorf 1982, S. 164 (dort unter „Düsselthaler Anstalten, Kircheˮ)
Weblinks: Beschreibung auf orgbase.nl

Es gab einmal einen Eintrag im Internet (Stand Februar 2009) auf der Seite des Marcel Brenneke mit Daten und Bild von der Orgel, der zum Abgleich der Daten benutzt wurde. Die Internetseite existiert aber nicht mehr.