Düsseldorf/Unterbach, St. Mariä Himmelfahrt

Aus Organ index
Version vom 17. November 2021, 09:30 Uhr von Foxcoelestis (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Orgelbauer: Romanus Seifert & Sohn, Kevelaer
Baujahr: 1970
Geschichte der Orgel: Für die Vorgängerkirche ist eine 1892 von Edmund Fabritius, Kaiserswerth, gebaute Orgel mit 13 Registern erwähnt (Siehe Literaturliste).
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 20
Manuale: 2 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II/I, I/P, II/P;



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Quintade 16’

Prinzipal 8’

Spillpfeife 8’

Oktave 4’

Feldflöte 2’

Mixtur 4-6f

Trompete 8’

Grobgedackt 8’

Salicet 8’

Holzflöte 4’

Prinzipal 2’

Sifflöte 11/3

Sesquialter 1-3f

Scharf 5f

Hautbois 8’

Tremulant

Subbass 16’

Offenbass 8’

Rohrpommer 4’

Rauschbass 3f

Fagott 16’



Bibliographie

Anmerkungen: Frdl. Mitteilung der Fa. Romanus Seifert & Sohn an Frank Berger
Literatur: 1892 :

Hermann J. Busch; Ein Verzeichnis der gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland ansässigen Orgelbauer; in : Acta Organologica, Band 12, Berlin 1978, Anhang: Werklisten aus dem „Gregoriusblatt“ (1895), S. 216


1970:

Orgelspiegel 19 / 1971 (Beilage zu Ars Organi, Zeitschrift der GdO)

Oskar Gottlieb Blarr / Theodor Kersken, Orgelstadt Düsseldorf; Düsseldorf 1982, S. 169

Weblinks: 1892 :

Düsseldorfer Volksblatt 9. 1. 1893