Hauptmenü öffnen

Düsseldorf/Oberkassel, St. Antonius, Chororgel

Version vom 3. Juli 2020, 09:22 Uhr von Foxcoelestis (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)


Orgelbauer: Werkstätte für Orgelbau Mühleisen GmbH , Leonberg
Baujahr: 2012
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde 2012 als erster Teil der Neukonzeption einer dreiteiligen Orgelanlage gebaut. Es ist ein Neubau, in dem das Pfeifenwerk aus der Orgel der entwidmeten und umgebauten Kirche Christus König verwendet wurde . Die Orgel hatte bis zum Bau der Hauptorgel 2016 übergangsweise eine Digitalorgel Gloria (Kisselbach) als Spieltisch, hat aber seit 2016 keinen eigenen Spieltisch mehr, sondern wird von zwei gleichgebauten Generalspieltischen, einem auf der Empore und einem im Kirchenschiff, bedient.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: elektrisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 20 (37)
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln : SW - HW ChO, SO - HW ChO, FW - HW ChO,

Super HW ChO - HW ChO, HW ChO - P ChO, SW ChO - P ChO, SW an SW ChO, SO an SW ChO, FW an SW ChO, Sub SW ChO an SW ChO, Super SW ChO an SW ChO, SO an P ChO, FW an P ChO, Super HW ChO an P ChO, Super SW ChO an P ChO; Register ChO ab, Winddrossel ChO, Wind ChO,



Chororgel 2012

Hauptwerk Schwellwerk Pedal
Bordun 16’ [1]

Prinzipal 8’ [2]

Rohrflöte 8’ [3]

Gedeckt 8’ [1]

Oktave 4’ [4]

Gemshorn 4’ [4]

Quinte 22/3[4]

Waldflöte 2’ [4]

Terz 13/5[4]

Mixtur 4fach 2’ [4]

Basson 16’ [1]

Hautbois 8’ [1]

Trompete 8’ [4]

Bordun 16’ [4]

Gedeckt 8’

Rohrgeflöte 8’

Salicional 8’

Schwebung 8’ ab c

Trichterpraestant 4’

Traversflöte 4’

Oktave 2’

Sifflet 11/3

Basson 16’ [5]

Hautbois 8’

Hautbois 4’ [6]

Tremulant

Subbass 16’

Stillgedeckt 16’ [1]

Quinte 102/3[7]

Oktave 8’ [8]

Gedecktbass 8’ [9]

Stillgedeckt 8’ [1]

Salicetbass 8’ [1]

Choralbass 4’ [8]

Basson 16’ [1]

Trompete 8’ [8]

Hautbois 8’ [1]

Hautbois 4’ [1]


Anmerkungen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 Transmission aus SW
  2. neu
  3. aus der Hauptorgel (Seifert 1955)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 aus der Sauer-Orgel (Christus-König)
  5. C - H neu, ab c aus Hautbois 8’ (Ext.)
  6. Ext.
  7. programmiert
  8. 8,0 8,1 8,2 Transmission aus HW
  9. Ext. aus Subbass 16’



Bibliographie

Literatur: Orgelspiegel 79 / 2013 (Beilage zu Ars Organi, Zeitschrift der GdO)

IDO Festival 2015 Programmheft S. 84

Katholischer Kantorenkonvent (Hrsg.), Programm Winterliche Orgelkonzerte 2013

Weblinks: Die Orgel auf der Seite der Gemeinde