Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Friedrich Fleiter, Münster
Baujahr: 1997
Geschichte der Orgel: Vorgänger-Orgeln:

1902 Edmund Fabritius, (Düsseldorf-) Kaiserswerth, II + P / 23, Disposition noch nicht bekannt;

1952 Ernst Seifert, Bergisch Gladbach, III + P / 27, Disposition noch nicht bekannt.

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 19
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppelmanual (I. Manual), II/P, III/P,, 32facher Setzer mit Sequenzer



Disposition

Hauptwerk (II. Manual) Schwellwerk (III. Manual) Pedalwerk
Prinzipal 8'

Bordun 8'

Oktave 4'

Flöte 4'

Schwegel 2' [1]

Mixtur 3f 11/3'

Trompete 8'

Holzflöte 8'

Gamba 8'

Gemshorn 4'

Quinte 22/3'

Doublette 2'

Terz 13/5'

Quinte 11/3'

Oboe 8'

Subbass 16'

Oktavbass 8'

Gedacktbass 8'

Choralbass 4'

Fagott 16'



Bibliographie

Discographie: Fleiter-Orgeln (Meisterwerke neuzeitlicher Orgelbaukunst Vol. 1), Psallite CD 60041
Literatur: Festschrift: Orgelweihe 16. November 1997 in der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt zu Düsseldorf-Lohausen
  1. Vorabzug aus Mixtur 3f.