Hauptmenü öffnen


Orgelbauer: Paul Ott, Göttingen
Baujahr: 1971
Geschichte der Orgel: Der Gerresheimer Waldfriedhof, 1906 mit dem unteren Teil eröffnet, wurde 1953 nach oben erweitert; im oberen Teil wurde 1966 eine zweite Kapelle erbaut, die 1971 die Ott-Orgel erhielt.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 10
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln : II/I, I/P, II/P



Disposition

I Hauptwerk II Nebenwerk Pedal
Gedeckt 8’

Salicional 8’

Principal 4’

Spillpfeife 4’

Octave 2’

Quintade 8’

Rohrflöte 4’

Gemshorn 2’

Sesquialtera 2fach

Subbass 16’



Bibliographie

Anmerkungen: Die oben unter "Ort" angegebene Anschrift ist die offizielle des Friedhofs, dessen untererer Teil über die Quadenhofstraße erreichbar ist, der obere Teil mit der hier genannten Kapelle auch über den Rotthäuser Weg.
Literatur: Oskar Gottlieb Blarr / Theodor Kersken, Orgelstadt Düsseldorf; Düsseldorf 1982, S. 166
Weblinks: Es gab einmal einen Eintrag im Internet auf der Seite des Marcel Brenneke mit Daten und Bild von der Orgel. Die Internetseite existiert aber nicht mehr.