Celle, Stadtkirche St. Marien

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


West-Orgel nach Kröger hinter historischem Prospekt in St. Marien Celle
Orgel Stadtkirche Celle 02.JPG
Celle Stadtkirche Orgel (01).jpg
Celle Stadtkirche Orgel (02).jpg
Orgelbauer: Rowan West, Altenahr
nach H. Kröger 1653, erweitert 1687; zusätzlich ergänzt mit einem Hinterwerk
Baujahr: 1997-99
Geschichte der Orgel: (Quelle: nomine.net)

vor 1400 Erste Erwähnung einer Orgel, die oberhalb der Sakristei stand und »hydraulier sive organiste« gespielt wurde

1550 Orgelneubau durch Meister Harmen aus Braunschweig.

1558 Umbau der Orgel.

1634-1637 Delphin Strungk Hoforganist

1653 Stiftung einer neuen Orgel durch Herzog Christian Ludwig, Werk von Harmen Kröger, Minden, (dessen Geselle Berend Hus war, später der Lehrmeister von Arp Schnitger).Prospekt von Arent Schulze, Hoya.

1685-1687 Erweiterung der Orgel durch Martin Vater. Peter Christian Limmer, Celle, gibt dem Prospekt die heutige Gestalt

1834-1835 Renovierung und Umbau der Orgel durch Hoforgelbaumeister Ernst Wilhelm Meyer, Hannover.

1913 Abbruch der alten Orgel. Nur der Prospekt mit 192 Pfeifen bleibt erhalten. Neubau durch P. Furtwängler & Hammer, Hannover.

1948 Dispositionsveränderung durch Hermann Hillebrand, Altwarmbüchen.

1969 Neubau durch Detlef Kleuker, Brackwede, unter Wiederverwendung des alten Prospektes

1997-1999 Rekonstruktion nach den Plänen von 1685-87 mit Ergänzung durch ein zusätzliches Hinterwerk durch Rowan West, Ahrweiler, Restaurierung des Prospektes durch Fa. Kummer, Sarstedt.

202x geplante Restaurierung durch Hillebrand, Altwarmbüchen aufgrund fortgeschrittener Korrosionsschäden durch Bleifraß

Gehäuse: Gehäuse: Hermann Kröger (1653)

Prospekt: Arent Schulze, Hoya u. Andreas Gröber, Osterode (1653) / Christian Limmer, Celle (1687)

Restaurierung: Fa. Kummer, Sarstedt

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 49
Manuale: 3, C-f3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: III/II, II/I, II/P, III/P

Sperrventile HW und BP, 2 Zimbelsterne, Pedalglockenspiel (orig. 1742)

Balgtreteinrichtung



Disposition

I Rückpositiv II Oberwerk III Brustpositiv Pedal
Gedackt 8’

Quintadena 8’

Principal 4’ [1]

Rohrflöte 4’

Octava 2’

Waldflöte 2’

Sesquialtera 2f

Scharff 4f

Dulcian 16

Krummhorn 8’


Tremulant

Quintadena 16’

Principal 8’ [1]

Rohrflöte 8’

Viola da Gamba 8’

Octava 4’

Coppelflöte 4’

Quinta 3’

Superoctava 2’

Mixtur 5-6f

Trumeten 8’

Vox humana 8’

Gedact 8’

Blockflöte 4’

Oktava 2’

Tertia 13/5

Quintflöte 11/2

Trechterregal 8’

Schalmey 4’


III Hinterwerk

Principal 8’

Traversflöte 8’

Viola da Gamba 8’

Octava 4’

Gedeckflöte 4’

Nasat 3’

Querflöte 2’

Tertia 13/5

Mixtur 4f 1’

Trumeten 16’

Hobo 8’


Tremulant

Principal 16’ [1]

Subbaß 16’

Octava 8’

Gedecktbaß 8’

Octava 4’

Mixtur 4f

Posaune 16’

Trumeten 8’

Trumeten 4’

Cornet 2’


Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 1,2 Prospekt, original erhalten




Bibliographie

Anmerkungen: Die erhaltenen Prospektpfeifen bestehen aus 99,8% Blei - ohne die sonst übliche Beimischung von Zinn.

Keilbalg-Anlage mit 4 Bälgen.

Discographie: Orgellandschaften Vol. 1. NOMINE 2010, CD (darin: D. Strunck: Lass mich dein sein und bleiben; Meine Seele erhebt den Herren - Martin Winkler)

The Organ of the Stadtkirche St. Marien, Celle, Brett Leighton. Musica Omnia 2013, CD, Youtube, Spotify

Literatur: Uwe Pape: Die Orgeln der Stadt Celle. Pape-Verlag, Berlin 2000
Weblinks: Seite der Kirchengemeinde

Wikipedia-Artikel

Projektdarstellung beim Orgelbauer

Eintrag bei nomine.net

Eintrag bei orgbase.nl

HfK Bremen (Arp-Schnitger-Institut für Orgel und Orgelbau), Materialprüfungsanstalt Bremen et al.: Maßnahmen zur Verminderung von Bleikorrosion an Orgelpfeifen. DBU-Forschungsprojekt, Artikel, Abschlussbericht, PDF 6 MB


Konzertrezension: Antrittskonzert des Kirchenmusikdirektors


Stadtkirche Celle, Orgel von Rowan West /Hus/Kröger - Martin Winkler in Gespräch:


Melchior Schildt(?): Wie schön leuchtet der Morgenstern, Brett Leighton:


J.S. Bach: Toccata, adagio and fugue in C Major, BWV 564: Fugue, Brett Leighton: