Boppard/Herschwiesen, St. Pankratius

Aus Organ index
Version vom 5. September 2021, 15:37 Uhr von Thomas Hummel (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Sebald-Orgel in Herschwiesen
St. Pankratius in Herschwiesen - Orgel.JPG
Orgelprospekt
Pedalwerk auf neuer Windlade hinter der Orgel
Orgelbauer: Eduard Sebald Orgelbau; Opus: 171
Baujahr: 1976
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde 1976 unter Verwendung von einigen alten Pfeifen sowie der Prospektfront des ursprünglichen Instruments von Peter Senff aus Koblenz (1783) neu durch die Firma Sebald erbaut.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 13
Manuale: 1 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: I/P





Disposition

I Hauptwerk Pedal
Bordun 16' (C-H aus Subbass)

Principal 8'

Holzgedackt 8'

Gamba 8'

Octave 4'

Blockflöte 4'

Quinte 22/3' B/D

Principal 2'

Terz 13/5'

Mixtur 4f

Trompete 8' B/D

Subbass 16'

Offenbass 8'



Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch Matthias Bruckmann - November 2015
Weblinks: Webseite der Pfarrei