Blieskastel, Schlosskirche St. Anna und St. Philipp

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 66440 Blieskastel, Saarland, Deutschland
Gebäude: Katholische Pfarr- und Schlosskirche St. Anna und St. Philipp

Orgelbeschreibung

Klais-Orgel der Schlosskirche Blieskastel
Spieltisch der Klais-Orgel
Orgelbauer: Johannes Klais Orgelbau
Baujahr: 2018
Geschichte der Orgel: Die Klais-Orgel ersetzt das Vorgängerinstrument von Mayer (1972), von dem ein Großteil wiederverwendet wurde (Windladen der Manuale und die Mehrzahl der Register). Die Einweihung fand am 28. Oktober 2018 statt.
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch (Manuale)/elektrisch (Pedal)
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 31 (33)
Manuale: 3 Manuale, C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: III/I, I/II, III/II, I/P, II/P, III/P

Superoktavkoppel: III/P


Spielhilfen: Setzeranlage, Sequenzer vor und zurück



Disposition

I Rückpositiv II Hauptwerk III Schwellwerk Pedal
Holzgedackt 8' [1]

Praestant 4'

Principal 2' [1]

Sesquialter 2f 22/3'

Larigot 2f 11/3' [1] [2]

Vox humana 8'

Tremulant

Bourdon 16'

Praestant 8'

Rohrflöte 8' [1]

Quintade 8' [1] [3]

Octave 4' [1] [4]

Kleingedackt 4' [1]

Principalquinte 2 2/3' [1]

Superoctave 2' [1] [5]

Mixtur 4f 1 1/3' [1]

Trompete 8' [1]

Holzflöte 8' [1]

Salicional 8'

Schwebung 8'

Fugara 4'

Querflöte 4' [1]

Nazard 22/3' [1]

Waldflöte 2' [1]

Terz 13/5' [1] [6]

Trompette harmonique 8'

Hautbois 8' [1]

Tremulant

Untersatz 32' [7]

Subbass 16' [1]

Octavbass 8' [1]

Metallgedackt 8' [1]

Octave 4' [1]

Posaune 16'

Trompete 8' [8]


Anmerkungen:

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 Mayer (1972).
  2. Ursprünglich Quinte 11/3'.
  3. Ursprünglich im III. Manual.
  4. Ursprünglich Principal 4'.
  5. Ursprünglich Octave 2'.
  6. Ursprünglich Terzflöte 13/5'.
  7. Quintschaltung Subbass 16'.
  8. Extension von Posaune 16'.


Mayer-Orgel 1972–2018

Orgelbeschreibung

Ehemalige Mayer-Orgel
Blieskastel, Schlosskirche, Orgel.JPG
Orgelbauer: Hugo Mayer Orgelbau
Baujahr: 1972
Geschichte der Orgel: Die Mayer-Orgel ging 2018 in einem technischen Neubau durch Klais auf.
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 32
Manuale: 3 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: III/I, I/II, III/II, I/P, II/P, III/P, Handregister, drei freie Kombinationen, zwei freie Pedalkombinationen. Tutti, Einzelabsteller für die Zungenregister. Crescendowalze. Schwelltritt für III. Manual.




Disposition

I Rückpositiv II Hauptwerk III Schwellwerk Pedal
Holzgedackt 8'

Blockflöte 4'

Principal 2'

Quinte 1 1/3'

Cymbel 3f 1/3'

Cromorne 8'

Tremulant

Rohrpommer 16'

Prästant 8'

Rohrflöte 8'

Principal 4'

Kleingedackt 4'

Principalquinte 2 2/3'

Octave 2'

Mixtur 4f 11/3'

Trompete 8'

Holzflöte 8'

Quintade 8'

Italienisch Principal 4'

Querflöte 4'

Nazard 22/3'

Waldflöte 2'

Terzflöte 13/5'

Scharff 4f 1'

Bombarde 16'

Hautbois 8'

Tremulant

Subbaß 16'

Rohrpommer 16' [1]

Octavbaß 8'

Metallgedackt 8'

Octave 4'

Hintersatz 5f 22/3'

Posaune 16'

Trompete 8'


Anmerkungen:

  1. Transmission Rohrpommer 16' II. Manual.



Bibliographie

Weblinks: Webseite der Pfarrei

Wikipedia-Artikel über die Schlosskirche Blieskastel

Wikipedia-Artikel über das Schloss Blieskastel