Blankenheim (Ahr)/Dollendorf, St. Johann Baptist

Aus Organ index
Version vom 19. November 2022, 22:27 Uhr von MartinH (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Theisen-Stahlhuth-Orgel in Dollendorf
Orgel im Raum
Prospekt
Spieltisch
Orgelbauer: Franz Theisen / Orgelbau Stahlhuth
Baujahr: 1679 / 1957
Geschichte der Orgel: Die Orgel soll nach hist. Aufzeichnungen im Pfarrarchiv 1679 einmanualig von Franz Theisen (Neef/Mosel) für die 1677 neu erbaute Klosterkirche Niederprüm erbaut und 1735 nach Dollendorf verbracht worden sein.

1862 Renovierung durch Christoph Cremer (Gerolstein).

1957 von Orgelbauanstalt Stahlhuth in Aachen überholt und instandgesetzt. Dabei wurde ein zweites Manualwerk und ein Pedalwerk ergänzt.

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 17
Manuale: 2, C–c3
Pedal: C–d1
Spielhilfen, Koppeln: I/II, I/P, II/P



Disposition

I Unterwerk II Oberwerk Pedal
Rohrflöte 8'

Salicional 8'

Hohlflöte 4'

Spitzflöte 2'

Sifflöte 11/3'

Scharff 3f 1'

Principal 8'

Hohlflöte 8'

Oktave 4'

Gedackt 4'

Quinte 3'

Oktave 2'

Mixtur 4f 11/3'

Trompete 8'

Subbass 16'

Offenbass 8'

Oktavbass 4'




Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch Lukas Bölinger - Juli 2019
Weblinks: Homepage der Kirchgemeinde

Wikipedia-Kirchbeschreibung, Bilder auf Wikimedia Commons

Eintrag auf orgbase.nl