Bad Neuenahr-Ahrweiler, St. Laurentius

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Fischer&Krämer-Orgel in St. Laurentius Ahrweiler
Bad Neuenahr-Ahrweiler, St. Laurentius (20).jpg
Bad Neuenahr-Ahrweiler, St. Laurentius (22).jpg
Bad Neuenahr-Ahrweiler, St. Laurentius (23).jpg
Orgelbauer: Fischer & Krämer, Endingen am Kaiserstuhl, op. 128
Baujahr: 1991
Geschichte der Orgel: (s.a. orgbase.nl)
1717–1728 Orgelbau durch Balthasar König
1847–1849 Arbeiten/Erweiterung durch Engelbert Maaß
1903 Orgelbau durch Stahlhuth
1953–1956 Umbau durch Fa. Klais mit Übernahme einiger Stahlhuth-Register, Zubau eines Rückpositivs
1988–1991 Neubau von Fischer+Krämer unter Wiederverwendung einiger Register von 1903 und fast aller Register aus dem Hause Klais von 1956
2004 Ergänzung eines Solo-/Hochdruckwerks in einem separaten Gehäuse auf der Seitenempore (3 klingende Register)
Gehäuse: Balthasar König 1728
Restaurierung und farbliche Fassung des historischen Gehäuses: Willi Vendel, Albert Knieps (Vergoldung)
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch, Solowerk elektrisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 50
Manuale: 3, C–a3
Pedal: C–g1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln mechanisch: II/I, I/P, II/P; Koppeln elektrisch: III/I, III/II, III/P, Subkoppeln: III/I, III/II, III/III, Superkoppeln: III/I, III/II, III/III, III/P
Setzeranlage (128 Speicherplätze), Sequenzer vor- und rückwärts, geteilte Pedalkombination, feste Kombinationen für p, mf, Tutti, frei einstellbare Walze (3 Programme), Remocard
Glocken 1+2 (P), Rossignol, Zimbelstern



Disposition

I Hauptwerk II Oberwerk III Schwellwerk Bombard-/Solowerk[1] Pedal
Bourdon 16' (S)

Principal 8'

Rohrgedeckt 8'

Gemshorn 8' (K)

Octave 4'

Duiflöte 4' [2]

Quinte 22/3'

Octave 2'

Mixtur 4-5f 11/3' (K)

Cymbel 3f 2/3' (K)

Trompete 8'


Tremulant

Lieblich Gedeckt 8' (K)

Quintatön 8' (K)

Praestant 4'

Rohrflöte 4'

Nasard 22/3' (K)

Octave 2' (K)

Terz 13/5' (K)

Larigot 11/3' (K)

Sifflet 1'

Mixtur 3f 1'

Dulcian 16' (K)

Krummhorn 8' (K)


Tremulant

Flute harmonique 8' (S)

Bourdon 8' (S)

Gambe 8'

Salicional 8'

Voix céleste 8' (S)

Principal 4' (S)

Flûte octaviante 4' (S)

Octavin 2' (S)

Cornet 3-5f 22/3'

Fourniture 4f 2'

Basson 16'

Trompette harmonique 8'

Hautbois 8' (S)

Chalumeau 4'


Tremulant

Montre 8'

Flûte harmonique 4'

Tuba 8'

Principal 16' (S)

Subbaß 16' (S)

Quintbaß 102/3'

Octavbaß 8' (S)

Gemshornbaß 8'

Choralbaß 4' (K)

Hintersatz 4f 22/3'

Bombarde 32'

Posaune 16'

Trompete 8'


Anmerkungen
  1. neu 2004; ohne eigene Klaviatur, an Hauptwerk, Oberwerk und Pedal koppelbar
  2. Nachbau nach der um 1790 gebauten Oestreich-Orgel der Detmolder Marktkirche (zwei Labien)

Die mit (S) gekennzeichneten Register sind aus der Vorgängerorgel von Stahlhuth von 1903 übernommen, die mit (K) gekennzeichneten stammen von Klais (III/39, 1956).



Bibliographie

Anmerkungen: Disposition: Prof. Helmut P. Tramnitz und Klaus-Dieter Holzberger in Zusammenarbeit mit der Orgelbauwerkstatt

Bei den Planungen der neuen Orgel 1989 schied eine Rekonstruktion der Barockorgel aufgrund mangelnder Quellen und Belege aus. Die Entscheidung fiel für einen Neubau unter Wiederverwendung einiger Register von 1903 und fast aller Register aus dem Hause Klais von 1956.
Jedes Teilwerk hat seinen eigenen Charakter. Die badisch-elsässische Mensuration und Intonation verbindet die Register des Hauptwerkes mit den französisch-romantischen Stimmen des Schwellwerkes zu einem geschlossenen Ganzen. In dieses Konzept fügen sich die Register des Oberwerkes mit ihren vielfältigen Farbmischungen nahtlos ein. Die Pedalstimmen geben bei aller Klarheit im polyphonen Spiel ein solides Fundament.
Die Fischer+Krämer-Orgel ist kein gesichtsloses Universal-Instrument, sondern übernimmt bewußt charakteristische Merkmale der Orgeln von 1903 und 1956 und verbindet sie dank der Kunst der Erbauer mit den 24 neuen Registern zu einem homogenen Orgelwerk.
(Zusammenfassung Festschrift)

Discographie: 4 Hände und Füsse - Orgelmusik aus der St. Laurentiuskirche Ahrweiler. Werke von J. Schneider, A.F. Hesse, L.v. Beethoven, G. Merkel, J. Rutter, C. Callahan, R. Bölting. Klaus-Dieter Holzberger und Christoph Grohmann. Orgel-Förderkreis St. Laurentius Ahrweiler e.V., (kein LC), 1994, CD

Tochter Zion, freue dich - Orgelmusik aus der St. Laurentiuskirche in Ahrweiler. Werke von S.A. de Herédia, J.S. Bach, G.A. Merkel, A. Guilmant, C. Franck, L. Vierne, M. Dupré, F. Peeters, A. de Boeck, E.H. Lemare, A. Hollins. Barbara Grohmann-Kraaz, Mezzosopran; Klaus-Dieter Holzberger, Orgel. Orgel-Förderkreis St. Laurentius Ahrweiler e.V., LC 05335, 2005, CD

Literatur: Die Fischer+Krämer-Orgel in der Pfarrkirche St. Laurentius, Ahrweiler. Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius (Hrsg.), 1991, 46 Seiten, erhältlich im Pfarrbüro

Ursula und Ulrich Rüge: Berühmte Orgeln - Meisterwerke europäischer Orgelbauer. Nikol Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg 1994

Ars Organi 3/1992

Weblinks: Website der Kirchengemeinde

Wikipedia-Eintrag, Bilder bei Wikimedia Commons

Zur Geschichte der Kirchenorgel von St. Laurentius Ahrweiler

Eintrag bei orgbase.nl