Bad Sulza/Auerstedt, St. Vitus

Aus Organ index
(Weitergeleitet von Bad Sulza/Auerstedt, St. Vitus)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Prospekt
Spieltisch
Orgelbauer: Matthias Vogler
Baujahr: 1817/18
Geschichte der Orgel: 1817/ 18: Matthias Vogler (Naumburg) - „…zum Gedenken an das dritte Säcularfest der Reformation…“ - vorletzte bekannte Orgel Voglers

1967: aus Döbris (Zeitz) gekauft (Ort musste der Braunkohle weichen - Ostempore über Altar)

1995: Norbert Sperschneider (Weimar) - Auslagerung wegen Bauarbeiten und Schwammbefall

2003/07: Dirk Schönefeld (Stadtilm) - Restaurierung

Stimmtonhöhe: 435 Hz bei 8°C (1 Ton höher)
Windladen: Schleifladen (Manual in Terzteilung, Pedal in C- und Cis-Teilung)
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 13 Zug - Register (schwarze Manubrien/ weißes Papier/ schwarze Beschriftung)
Manuale: 1, C-d3
Pedal: C-c1
Spielhilfen, Koppeln: Pedalkoppel





Disposition

Manual Pedal
Prinzipal 8’

Gedackt 8’

Flöte 8’

Gambe 8’ (fehlt)

Prinzipal 4’

Gedackt 4’

Quinte 2 ⅔’

Cornett 4fach

Mixtur 3fach

Trompete 8’ (fehlt)

Subbass 16’

Oktavbass 8’

Flötenbass 4’



Bibliographie

Literatur: Viola-Bianka Kießling, Jürgen Postel: "Königin der Instrumente - Ein Orgel-Führer durch die Region Weimar und Weimarer Land", herausgegeben vom Landratsamt Weimarer Land, FAGOTT-Verlag, Friedrichshafen, 2007, ISBN 978-3-00-021071-6