Hauptmenü öffnen


Romantische Orgel der Bachkirche Arnstadt
Barockorgel (oben) und Romantische Orgel (unten)
Orgelbauer: Steinmeyer Orgelbau (Oettingen); Opus: 1185
Baujahr: 1913
Geschichte der Orgel: 1862 veranlaßte der damalige Organist Stade eine Erweiterung der Wender-Orgel auf III/54 durch Julius Hesse aus Dachwig, der aber missglückte. Nach vielen Schwierigkeiten verbesserte Hesses Schüler Friedrich Meißner (Gorsleben) das „verunglückte Werk“. Das erhaltene Register „Hessiana“ ist eine Referenz an Hesse. Schließlich beauftragte man Steinmeyer mit dem Neubau der „Bach-Orgel“. Dabei blieben die meisten Register (bis auf 7) erhalten, einschließlich die auf Wender zurückgehenden (W); nur wenige Stimmen wurden neu hinzugefügt (S), sodaß das meiste Pfeifenwerk auf Hesse zurückgeht.
Umbauten: Die Orgel wurde 1997-1999 im Zusammenhang mit der Rekonstruktion der Wender-Orgel durch Otto Hoffmann restauriert und um eine Setzeranlage ergänzt. Die historischen Pfeifen von Wender, die nun wieder in der Barockorgel Platz fanden wurden ersetzt.
Gehäuse: vor der Renovierung von 1999 im historischen Barockgehäuse untergebracht, welches 1862-65 mit seitlichen Erweiterungen versehen wurde; wobei Steinmeyer die (heute wieder vorhandene) 3. Empore beseitigte. Ab 1999 hinter einem stoffbespannten Gitter auf der 2. Empore.
Stimmtonhöhe: a1 = 440 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Taschenladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 55
Manuale: 3 C-a3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P, 4000 Setzerkombinationen[1]



Disposition

I Hauptwerk II Manual III Schwellwerk Pedal
Bordun 16'

Principal 8'

Gemshorn 8' W [2]

Schweizerflöte 8'

Hohlflöte 8'

Rohrflöte 8'

Bordun 8'

Viola di Gamba 8'

Quintflöte 51/3'

Oktave 4'

Fugara 4' S [3]

Rohrflöte 4'

Quinte 22/3'

Oktave 2'

Mixtur 5f 2'

Cornett 5f 8'

Cymbel 3f 1'

Trompete 8'

Quintatön 16' W

Principal 8'

Flauto traverso 8'

Spitzflöte 8'

Viola d'amour 8' W

Gedackt 8' W

Quintatön 8'

Oktave 4'

Spitzflöte 4'

Viola 4'

Rauschquinte 2f 22/3'

Mixtur 5f 2'

Klarinette 8'

Lieblich Gedackt 16'

Geigenprincipal 8'

Flauto Piano 8'

Hessiana 8'

Lieblich Gedackt 8' W

Salicional 8'

Vox coelestis 8' S

Geigenprincipal 4'

Flauto dolce 4'

Nachthorn 4' W

Geigenprincipal 2'

Sesquialter 2f 22/3'

Progressivharmonika 3-6f 2'

Oboe 8'

Tremulant

Principal 16'

Violon 16'

Subbaß 16'

Quintbaß 102/3'

Principal 8'

Violoncello 8' S

Gedackt 8'

Oktave 4'

Posaune 16'

Trompete 8'

Anmerkungen

  1. ab 1999
  2. Register von Wender, bei der Restaurierung ersetzt
  3. neues Register von Steinmeyer


Bibliographie

Discographie: Meine Seele ist still zu Gott, Jörg Reddin, Kensuke Ohira, Männerquartett Fracksausen, Accent Music EAN: 4260013644127
Literatur: Hermann Fischer: Die Orgelbauerfamilie Steinmeyer in Oettingen. Berlin 2011

siehe orgbase.nl

Weblinks: Seite der Kirchengemeinde

Eintrag bei orgbase.nl

Ausführliche Geschichte der Orgeln in der Bachkirche Arnstadt

Eintrag bei orgbase.nl