Alzenau, St. Justinus

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 63755 Alzenau, Unterfranken, Bayern, Deutschland
Gebäude: Katholische Stadtpfarrkirche St. Justinus

Orgelbeschreibung

Klais-Orgel in Alzenau
Alzenau, St. Justinus (2).jpg
Alzenau, St. Justinus (3).jpg
Orgelbauer: Johannes Klais Orgelbau; Opus: 1717
Baujahr: 1993
Geschichte der Orgel: Die Orgel ersetzt ein Vorgängerinstrument, welches ebenfalls durch Klais im Jahre 1900 erbaut. Diese Orgel wurde 1979 durch Bernhard Schmid elektrifiziert und im neobarocken Sinne erweitert. Im Neubau von 1993 wurden zahlreiche Register von 1900 im heutigen Instrument wiederverwendet
Gehäuse: Im historischen Gehäuse von Barthel Brünner aus dem Jahr 1734
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 37
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P, 32 Setzerkombinationen



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk III Solo Pedal
Bordun 16'

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Viola da Gamba 8'

Octave 4'

Gemshorn 4'

Quinte 22/3'

Superoctave 2'

Mixtur 4f 2'

Cymbel 3f 1'

Trompete 8'

Geigenprincipal 8'

Gedackt 8'

Salicional 8'

Vox coelestis 8'

Principal 4'

Traversflöte 4'

Nasard 22/3'

Flageolet 2'

Terz 13/5'

Plein jeu 5f 22/3'

Basson 16'

Hautbois 8'

Voix humaine 8'

Tremulant

Flöte 8'

Rohrflöte 4'

Cornet 5f 8'

Trompete 8'

Clairon 4'

Violon 16'

Subbass 16'

Quinte 102/3'

Octavbass 8'

Cello 8'

Superoctave 4'

Bombarde 16'

Trompette 8'



Bibliographie

Anmerkungen: Angaben: Firma Klais - April 2019
Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde

Widor-Toccata gespielt auf der Klais-Orgel Alzenau