Ötztal-Bahnhof, St. Josef

Aus Organ index
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Walcker-Rösel, 1955-2016
Blick in das Pfeifenwerk
Spieltisch
Bild der Orgel aus dem Ehem. Stadtsaal
Orgelbauer: E. F. Walcker (Ludwigsburg)
Baujahr: 1955
Geschichte der Orgel: Diese Orgel wurde 1955 für die neuen Innsbrucker Stadtsäle errichtet. Nach 20 Jahren der Vergessenheit*, weil die Stadtsäle dem neuen Haus der Musik weichen mussten, wurde das Instrument nach über einem Jahr Planung in die Pfarrkirche Ötztal-Bahnhof übertragen.
Umbauten: 2016 durch Orgelbau Rösel
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch, 12 Volt
Registeranzahl: 46
Manuale: 3, C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, II/P, I/P; 2 Freie Kombinationen; Feste Kombination: Tutti, Crescendowalze; Zugenabsteller



Disposition

I. Hauptwerk II. Oberwerk III. Brustwerk Pedal
Grossprinzipal 16'

Prinzipal 8'

Weitprinzipal 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Blockflöte 4'

Quinte 2 2/3'

Superoktav 2'

Mixtur 6-9-fach 2 2/3'

Scharff 5-7-fach 1'

Trompete 16'

Trompete 8'

Clairon 4'

Lieblich Gedackt 16'

Italienisch-Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Gemshorn 4'

Nachthorn 4'

Nasard 2 2/3'

Spitzflöte 2'

Terz 1 3/5'

Mixtur 5-7-fach 1 1/3'

Scharf 4-fach

Rohrschalmei 8'

Copel 8'

Weidenpfeife 8'

Prästant 4'

Rohrflöte 4'

Oktavino 2'

Larigot 1 1/3'

Oktävlein 1'

Cymbel 4-fach 1/2'

Krummhorn 8'

Prinzipalbass 16'

Offenbass 16'

Gedacktbass 16'

Prinzipal 8'

Spitzflöte 8'

Oktav 4'

Nachthorn 4'

Rohrpfeife 2'

Mixtur 5-fach 2 2/3'

Posaune 16'

Trompete 8'

Clarine 4'

Singend Kornett 2'





Bibliographie

Anmerkungen: *Siehe: Orgel des großen Stadtsaals Innsbruck