Wittmund/Buttforde, St. Marien

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Am Kirchwarf, 26409 Wittmund-Buttforde
Gebäude: Evangelische Kirche St. Marien

Orgelbeschreibung

Orgel im Zustand nach der Restaurierung, Zustand 2014
Blick vom Schiff auf Lettner und Orgel nach der Restaurierung, Zustand 2014
Spieltisch nach der Restaurierung, Zustand 2014
Manubrien rechts nach der Restaurierung, Zustand 2014
Orgelbauer: Joachim Richborn
Baujahr: 1681
Geschichte der Orgel: Eine ausführliche Darstellung der an der Orgel durchgeführten Arbeiten findet sich auf nomine.net und wikipedia.de.

2011/12 - Restaurierung durch Hendrik Ahrend

Stimmtonhöhe: a¹ = 473 Hz bei 19° C
Temperatur (Stimmung): mitteltönig
Windladen: Schleiflade
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 9 Register
Manuale: 1 Manuale, Tonumfang: CDEFGA-c³
Pedal: Tonumfang: CDEFGA-d¹
Spielhilfen, Koppeln: Tremulant

Calcant





Disposition nach der Restaurierung im Jahr 2011/2012

Manualwerk Pedalwerk
Principal 8'[1]

Gedact 8'[1]

Octav 4'[1]

Floit 4'[1]

Nassat 3'[1]

Octav 2'[1]

Sexquialt II 1 3/5'[1][2]

Mixtur V 1 1/3'[3][4]

Trompete 8'[5]

Das Pedal ist

an das Manual angehängt.




Disposition nach der Aufzeichnung am Spielschrank im Jahr 1987

Manualwerk Pedalwerk
Principal 8'

Gedakt 8'

Oktave 4'

Flöte 5'[6]

Nassat 3'

Oktave 2'

Sexquialt II 1 3/5'

Mixtur V 1 1/3'[7]

Trompete 8'

Das Pedal ist

an das Manual angehängt.


Anmerkungen
  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Diese Register sind original von Riechborn (1681)
  2. Besteht aus den Chören 1 3/5'+1 1/3' und repetiert bei c° nach 2 2/3'+1 3/5'
  3. Register teilweise von Riechborn, teilweise rekonstruiert durch Ahrend
  4. repetiert bei c¹ nach 2', bei f¹ nach 2 2/3' und bei c² nach 4'
  5. Dieses Register wurde 2011/12 durch Ahrend rekonstruiert. Als Grundlage dienten die 1947 durch Rudolf von Beckerath aufgezeichneten Maße der damals noch erhaltenen originalen Riechborn-Trompete. Diese wurde erst 1949 durch Alfred Führer durch eine Giesecke-Trompete ersetzt.
  6. Diese Aufschrift war damals tatsächlich an der Spielanlage vorhanden, vgl. Foto der Spielanlage. Das Register klingt als 4'.
  7. War bei der Besichtigung im Jahre 1987 teilweise unvollständig.



Bibliographie

Weblinks: Die Orgel auf nomine.net

Die Orgel auf wikipedia.de

Die Kirche auf der Seite des Kirchenkreises Harlingerland