Wiesbaden, Kurhaus

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 65189 Wiesbaden, Hessen, Deutschland
Gebäude: Friedrich-von-Thiersch-Saal im Kurhaus

Orgelbeschreibung

Steinmeyer-Orgel im Kurhaus Wiesbaden
Blick durch den Friedrich-von-Thiersch-Saal mit geschlossenen Bronzegittern vor der Orgel
Orgelbauer: G. F. Steinmeyer & Co.; Opus: 1855
Baujahr: 1954
Umbauten: 1988 Umintonation und geringfügige Umdisponierung (u.a. Erweiterung um ein koppelbares Bombardewerk) im Zuge einer Renovierung durch die Erbauerfirma G. F. Steinmeyer & Co., dabei erhielt das III. Manual, welches ursprünglich als Seitenwerk bezeichnet war, einen Schwellkasten. Darüberhinaus wurde die Manualbelegung von Hauptwerk und Positiv getauscht, sodass das Hauptwerk nun vom I. und das Positiv vom II. Manual aus spielbar ist. Dies war zuvor umgekehrt.

2010 Einbau dreier 1988 vorgesehener aber bis dahin noch nicht eingebauter Register Cornett 4f 4' im Hauptwerk, Flöte 4' im Pedal sowie einer neuen Flöte 8' im Hauptwerk

Windladen: Taschenladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 51
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, Bom./I, III/II, Bom./II, Bom./III, I/P, II/P, III/P, Bom./P, 256 Setzerkombinationen, Tutti



Disposition seit 2010

I Hauptwerk II Positiv III Schwellwerk Pedal
Principal 16'

Principal 8'

Flöte 8'

Gedackt 8'

Barockgambe 8'

Octave 4'

Nachthorn 4'

Octave 2'

Rauschpfeife 2f 22/3'

Mixtur 6-8f 11/3'

Cornett 4f 4'

Trompete 16'

Trompete 8'

Trompete 4'

Copula 8'

Quintade 8'

Rohrflöte 4'

Principal 2'

Quinte 11/3'

Cymbel 4f 1'

Rankett 16'

Krummhorn 8'

Tremulant


Bombardewerk

Bombarde 16'

Trompette harmonique 8'

Clairon 4'

Quintadena 16'

Principal 8'

Singend Gedackt 8'

Weidenpfeife 8'

Schwebung 8'

Principal 4'

Gemshorn 4'

Quinte 22/3'

Spitzflöte 2'

Terz 13/5'

Sifflöte 1'

Scharff 5f 1'

Vox humana 8'

Regal 8'

Tremulant

Principal 16'

Subbass 16'

Quinte 102/3'

Octavbass 8'

Gedackt 8'

Choralbass 4'

Flöte 4'

Bauernpfeife 2'

Großmixtur 6f 22/3'

Posaune 16'

Trompete 8'

Zink 4'



Sauer-Orgel 1907-1945

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Wilhelm Sauer; Opus: 1000
Baujahr: 1907
Geschichte der Orgel: Die Sauer-Orgel wurde während des 2. Weltkrieges durch einen Bombenangriff auf Wiesbaden mit dem Kurhaus in der Nacht vom 2. auf den 3. Februar 1945 zerstört.
Windladen: Taschenladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 50
Manuale: 3 C-f3
Pedal: 1 C-d1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P, Diverse Oktavkoppeln, 3 freie Kombinationen, Mezzoforte, Forte, Tutti, Piano Pedal, Mezzoforte Pedal, Crescendowalze, Rohrwerke Ab



Disposition

I Hauptwerk II Manual III Schwellwerk Pedal
Gedeckt 16'

Principal 8'

Doppelflöte 8'

Soloflöte 8'

Gemshorn 8'

Gambe 8'

Octave 4'

Rohrflöte 4'

Viola 4'

Octave 2'

Mixtur 4f

Cornett 3-4f

Bombarde 16'

Trompete 8'

Bordun 16'

Principal 8'

Flöte 8'

Spitzföte 8'

Rohrflöte 8'

Salicional 8'

Octave 4'

Traversflöte 4'

Dulciana 4'

Piccolo 2'

Sesquialter 2f

Mixtur 4f

Klarinette 8'

Schalmey 8'

Gedeckt 16'

Principal 8'

Konzertflöte 8'

Gedeckt 8'

Aeoline 8'

Vox coelestis 8'

Fugara 4'

Fernflöte 4'

Flautino 2'

Progressio 2-3f

Oboe 8'

Subbass 32'

Großbass 16'

Violonbass 16'

Subbass 16'

Quintbass 102/3'

Octave 8'

Violoncello 8'

Flöte 8'

Quinte 51/3'

Trombone 16'

Trompete 8'





Bibliographie

Literatur: Hielscher, Hans Uwe, Die Orgel der Marktkirche Wiesbaden, 1990, Fiedler-Verlag, Bad Kreuznach