Völklingen, St. Eligius

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Völklingen, Saarland, Deutschland
Gebäude: Katholische Kirche St. Eligius

Orgelbeschreibung

Stahlhuth-Orgel in St. Eligius
Spieltisch
Orgelbauer: Georg Stahlhuth
Baujahr: 1925
Geschichte der Orgel: 1925 Neubau durch Stahlhuth.
1982/1983 Umbau durch Johannes Klais Orgel, Bonn. Dabei Umstellung der gesamten Orgel von pneumatischen Kegelladen auf mechanische Schleifladen, Hinzufügung von acht Registern und Neubau des Spieltisches.
2012 Ergänzung eines Untersatz 32' durch Klais.
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 53
Manuale: 3 Manuale C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II-I, III-I, III-II, I-P, II-P, III-P. Sub- und Superoktavkoppeln: II-I, III-I, III-II. Superoktavkoppel: I-P. Setzeranlage (32 Kombinationen). Tutti, Crescendo an, Crescendowalze. Zwei Schwelltritte für II. und III. Manual.



Disposition

I. Manual II. Manual (schwellbar)[1] III. Manual (schwellbar)[2] Pedal
Praestant 16' [3]

Bordun 16'

Principal 8'

Flaut major 8'

Gedackt 8'

Fugara 8'

Dolce 8'

Octave 4'

Octavflöte 4'

Quinte 2 2/3'

Superoctave 2' [4]

Terz 1 3/5'

Mixtur V-VI [5]

Trompete 8'

Lieblich Gedackt 16'

Geigenprincipal 8'

Konzertflöte 8'

Gamba 8'

Salicional 8'

Vox coelestis 8' [6]

Fugara 4'

Traversflöte 4'

Piccolo 2'

Cornett III-IV

Scharff V [7]

Tuba mirabilis 8'

Oboe 8'

Clairon 4' [8]

Tremulant

Salicional 16'

Violine 8'

Aeoline 8'

Starktongedackt 8'

Quintatön 8'

Unda maris 8' [9]

Gemshorn 4'

Rohrflöte 4'

Flageolet 2'

Larigot 1 1/3' [10]

Harmonia aetheria III

Cymbel IV [11]

Clarinette 8'

Vox humana 8'

Tremulant

Celesta[12]

Celesta (gedämpft)

Untersatz 32' [13]

Principal 16'

Subbass 16'

Salicet 16' [14]

Octave 8'

Cello 8'

Superoctave 4' [15]

Hohlflöte 4' [16]

Hintersatz IV [17]

Posaune 16'

Trompete 8'


Anmerkung:

  1. Flötenchor vom 16' bis zum Cornett; bis g4 ausgebaut.
  2. Streicherchor vom 16' bis zur Harmonia aetherea; bis g4 ausgebaut.
  3. 1982/1983 umbenannt. 1925: Principal 16'.
  4. Klais 1982/1983.
  5. Klais 1982/1983. 1925: Mixtur III-IV
  6. Ab c0.
  7. Klais 1982/1983.
  8. Klais 1982/1983.
  9. Ab c0.
  10. Klais 1982/1983.
  11. Klais 1982/1983.
  12. 1982/1983 umbenannt. 1925: Harfe.
  13. Klais 2012.
  14. Klais 1982/1983, anstelle von zwei Transmissionen: Zartbass 16' (Lieblich Gedackt II. Manual) und Echobass 16' (Salicional 16' III. Manual).
  15. 1982/1983 umbenannt. 1925: Octave 4'.
  16. Klais 1982/1983.
  17. Klais 1982/1983.



Bibliographie

Weblinks: Webseite der Pfarreiengemeinschaft