Trier, Mutterhauskirche St. Josef: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 19: Zeile 19:
 
|SPIELTRAKTUR    = mechanisch
 
|SPIELTRAKTUR    = mechanisch
 
|REGISTERTRAKTUR = elektrisch
 
|REGISTERTRAKTUR = elektrisch
|REGISTER        = 23
+
|REGISTER        = 24
 
|MANUALE        = 2, C - g<sup>3</sup>
 
|MANUALE        = 2, C - g<sup>3</sup>
 
|PEDAL          = C - f<sup>1</sup>
 
|PEDAL          = C - f<sup>1</sup>
Zeile 51: Zeile 51:
  
 
Prinzipal 4'
 
Prinzipal 4'
 +
 +
Blockflöte 4‘
  
 
Waldflöte 2'
 
Waldflöte 2'

Version vom 15. August 2019, 14:41 Uhr


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Feldstraße, 54290 Trier, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Gebäude: Katholische Mutterhauskirche St. Josef (Ehemalige Klosterkirche der Redemptoristen)

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Alfred Führer
Baujahr: 1971
Geschichte der Orgel: Die Orgel ist vom damaligen Trierer Domorganisten Wolfgang Oehms konzipiert worden. Nach der Weihe am 17. März 1971 verlegte er seine Konzertreihe "Orgelstunden" von der etwas abseits im Stadtteil Pallien gelegenen Kirche Maria Königin hierher. Der Dom war in dieser Zeit geschlossen (Domrenovierung 1960-1974). Im Rahmen dieser Konzertreihe spielte er vier Konzerte in der Mutterhauskirche, danach wechselte er an die an Pfingstmontag 1972 eingeweihte Klais-Orgel in der direkt am Hauptmarkt gelegenen Kirche St. Gangolf.
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 24
Manuale: 2, C - g3
Pedal: C - f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln, fünf Setzerkombinationen, eine freie Pedalkombination, Pleno



Führer-Orgel (1971)

Hauptwerk (I) Brustwerk (II) Pedalwerk
Praestant 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Gedacktflöte 4'

Nasard 22/3'

Superoktave 2'

Terz 13/5'

Mixtur V - VI 11/3'

Trompete 16'

Trompete 8'

Bleigedackt 8'

Prinzipal 4'

Blockflöte 4‘

Waldflöte 2'

Glockenton II [1]

Zimbel III 1/2'

Regal 8'

- Tremulant -

Subbass 16'

Prinzipal 8'

Pommer 8'

Oktave 4'

Rauschpfeife IV 22/3'

Posaune 16'

Trompete 8'

Anmerkungen

  1. 11/7' + 8/9'



Bibliographie

Anmerkungen: Martin Schmitz, 2015
Literatur: Bereths, Gustav: Beiträge zur Geschichte der Trierer Dommusik